th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

linzlabyrinth

der Guide zu den außergewöhnlichsten Geheimtipps der Stadt

Junge Szene schafft mit außergewöhnlichen Shops und Lokalen urbanes Flair: 63 Unternehmen arbeiten in diesem Erfolgsprojekt zusammen

Das Projekt „linzlabyrinth“ holt seit 2009 trendige Linzer Geschäfte vor den Vorhang. Eine junge Handels- und Gastronomieszene außerhalb des derzeitigen „Online- und Startup-Booms“ gedeiht in Shops und Lokalen rund um die Linzer Landstraße und den Hauptplatz in Straßen und Gassen abseits der ausgetretenen Pfade und Muster. „Uns begeistert der nachhaltige Erfolg von linzlabyrinth“, freuen sich Vizebürgermeister Wirtschaftsreferent Bernhard Baier und Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz-Stadt, über diese erfolgreiche Initiative. Nischen, die die Gründer und Jungunternehmer des „linzlabyrinths“ mit ihren kleinen Shops und Labels besetzen, tragen wesentlich zum Flair der Stadt bei: „Immer wieder dieselben Handelsketten findet der Konsument in jeder Klein- und Großstadt und in den Einkaufszentren auf der grünen Wiese vor. Das Plus und das Besondere der Einkaufsstadt Linz sind die kleinen, zumeist eigentümergeführten, unverwechselbaren Geschäfte mit außergewöhnlichen Produkten und Dienstleistungen, welche häufig in Seitenstraßen abseits der Kundenfrequenzströme angesiedelt sind“, so Schobesberger und Baier.
 
„Das Feedback zum Guide – die erste Ausgabe erschien bereits im Jahr 2009 – ist nach wie vor extrem positiv. In Zeiten der kompletten Digitalisierung einen gedruckten Guide in dieser Qualität kostenlos zu erhalten, kommt bei den Menschen besonders gut an“, freut sich auch Anita Katzengruber, Geschäftsführerin von „Kleider machen Leute“ in der Herrenstraße. Die Linzlabyrinth-Initiatorin hebt besonders das elfköpfige Team rund um Mit-Organisatorin Carina Lindmeier hervor: „Ohne diese Gemeinschaft und dem Einsatz jedes Einzelnen – von den Texten über die Grafik bis hin zu unserem Webauftritt - würde der Guide wohl nicht umsetzbar sein. Aus diesem Grund engagieren wir uns so gerne für dieses Projekt.“
 
Linz ist für Katzengruber eine Stadt, in der gerade viele junge Unternehmerinnen und Unternehmer den Schritt in die Selbständigkeit wagen. „So schaffen sie Charme und Atmosphäre, die unvergleichbar sind, von kulinarischen Highlights wie Friedlieb und Töchter in der Altstadt oder das Muto über neue Konzepte wie dem ,Horst‘ bis hin zu spannenden Kunst-Hotspots wie die ,Sturm und Drang‘-Galerie in der Altstadt.” Erhältlich ist der 170-seitige und dank des preisgekrönten Designs von Lukas Fliszar wieder unübersehbare „Urban Guide 2017“ bei allen 63 teilnehmenden Shops in Linz, in der Tourist Info am Linzer Hauptplatz, dem Offenen Kulturhaus OK, der WKO, dem Lentos Kunstmuseum sowie in vielen Linzer Innenstadthotels.