th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

OÖ Handwerkspreis 2019

Hütter & Wagner , Altheim für Gesamtsanierung Schloss Wildenau ausgezeichnet

„Wenn ich die geballte Kraft des Gewerbe und Handwerks und der damit verbundenen Qualifikation und Qualität hier versammelt sehe, geht’s mir gut“, sagte gestern Abend WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer bei der „OÖ Gewerbe- und Handwerksgala“ im Messezentrum Wels, bei der die 30. OÖ Handwerkspreise an 12 Top-Betriebe vergeben wurden sowie die 460 Absolventinnen und Absolventen des Jahres ihre Meister- bzw. Unternehmerbriefe erhielten. Weniger gut gehe es ihr allerdings, wenn sie die Konjunkturprognosen betrachte, denn ein konjunktureller Abschwung kündige sich nicht nur an, sondern — mit Blick auf den Nachbarn Deutschland — verfestige sich dieser bereits, so Hummer. Deshalb brauche man eine funktionsfähige Bundesregierung, die die notwendigen Entlastungen und Reformen vorantreibe, und eine schlagkräftige Landesregierung, so die WKOÖ-Präsidentin.

Stolz auf die versammelte Qualität und Qualifikation im Saal war auch Michael Pecherstorfer, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Oberösterreich. „Wir sehen hier exzellente Unternehmen, die auf ihren Preis stolz sein können, und wir sehen hier Meister, die jetzt das Fundament für die anhaltend hohe Qualität im Gewerbe und Handwerk gelegt haben“, so Pecherstorfer. Es sei ein Privileg, an der Spitze des oö. Gewerbe und Handwerk zu stehen.

Verlässlichkeit nannte Heinrich Schaller, Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, eine Parallele des Gewerbe und Handwerks und seiner Bank, die den „OÖ Handwerkspreis“ seit 30 Jahren unterstützt. Weitere Gemeinsamkeiten sieht er in der engen Verankerung in den Regionen und in der starken Erfolgsorientierung. CR-Stv. Dietmar Mascher vom Medienpartner OÖN unterstrich, dass die Klein- und Mittelbetriebe als wirtschaftliches Rückgrat des Landes viel wichtiger sind, als sie sich selbst häufig sehen, und es deshalb Sinn macht, diese Betriebe noch stärker vor den Vorhang zu holen.

Einig war man sich, dass die oö. Gewerbe- und Handwerksbetriebe Innovationsfreude, Zukunftsorientierung, Modernität, Hightech und traditionelle Handwerkskunst in perfekter Weise zu einem harmonischen Ganzen vereinen. Dies zeigten einmal mehr die Preisträger der „OÖ Handwerkspreise 2019“, des größten und wichtigsten Preises für das oö. Handwerk. WKOÖ-Präsidentin Hummer überreichte gemeinsam mit Bundesrätin Doris Schulz, RLB-Vorstandsdirektor Schaller, OÖN-CR-Stv. Mascher, Spartenobmann Pecherstorfer sowie seinen Stellvertretern und Jurymitgliedern Gerda Kainberger und Gerhard Spitzbart die „OÖ Handwerkspreise“ an die 12 Siegerbetriebe des Jahres 2019.

Über 80 Einreichungen wurden zum 30. OÖ Handwerkspreis gesichtet und von der fünfköpfigen Jury — die Spartenobmann-Stellvertreter Gerda Kainberger und Gerhard Spitzbart (Vorsitz), Martin Frühwirth (RLB OÖ), Roland Forster (Abt. Raumordnung des Landes OÖ), Fachjuror Richard Hable — bewertet. „Wie schon in den Jahren davor waren auch heuer die Einreichungen von hervorragender Qualität. Das gab jede Menge Arbeit“, so Kainberger und Spitzbart.

Der OÖ Handwerkspreis, eine Initiative von Raiffeisenlandesbank OÖ und WKOÖ, wird vom Wirtschaftsressort des Landes OÖ unterstützt und gilt unter den Gewerbe- und Handwerksbetrieben als höchste Auszeichnung. Der begehrte Preis wird seit 1990 vergeben, seit 2011 gibt es ihn in den vier Kategorien Bauen — Sanieren — Einrichten & Wohnen, Lebensmittel — Natur & Gesundheit, Mode & Lifestyle, Technik & Design. Preisgelder von 20.000 Euro werden vergeben — je 10.000 Euro steuern die RLB OÖ und das oö. Wirtschaftsressort bei. Je Kategorie gibt es einen 1., 2. und 3. Platz. Der 1. Platz erhält 2.500, der 2. Platz 1.500 und der 3. Platz 1.000 Euro.



Die Handwerkspreisträger 2019

Bauen — Sanieren — Einrichten & Wohnen
1. Preis: Stuckhandwerk Mitterhauser GmbH, Riedau: Sanierung der Landerlkapelle in Stroheim
2. Preis: Friedrich Leichtfried G.m.b.H. & Co KG, Weyer: Sanierung Kirchturm Großraming
3. Preis: Hütter & Wagner Gesellschaft m.b.H., Altheim: Gesamtsanierung Schloss Wildenau

Lebensmittel — Natur & Gesundheit
1. Preis: Meisterbäckerei Andreas Holzinger, Frankenmarkt: Brotchips
2. Preis: Heindl’s Genussstücke GmbH, Naarn: Sweet-o-mio Brownie Bites
3. Preis: Ing. Hannes Stockinger, Neukirchen/Vöckla: Rasencoach — Der Trainer für alle grünen Sportflächen

Mode & Lifestyle
1. Preis: Manuela Arnreiter, Damenkleidermacherin, Oepping: Mühlviertler Gwandkastn Sommer 2019
2. Preis: Klaus Wilhelm Hoiß, Gold- und Silberschmied, Wels: The Indian Arrow
3. Preis: Christian Hofstätter, Schuhmacher, Altmünster: Zwiegenähter Haferlschuh

Technik & Design
1. Preis: INOCON Technologie Gesellschaft m.b.H., Attnang-Puchheim: Garraum-Fertigungsanlage
2. Preis: Expedition Anhängertechnik e.U., Dipl.-Ing. Werner Gabelar, Wels: Offroad Camping Anhänger
3. Preis: Wohn[t]raumwerkstatt Lechner GmbH, Kremsmünster: drehbare Weinbar