th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Positive Signale für die Zukunft!

Bereitschaft entsprechend zu investieren ist sehr hoch! 

©

Bei einem Lokalaugenschein der JW und WKO Kirchdorf auf der Baustelle konnten interessante Einblicke in die neue Firmenzentrale der Fa. Ing. Dietmar Waser GmbH gewonnen werden. So wie die Fa. Waser setzen viele Unternehmen Zukunftsimpulse in Form von Investitionen bzw. Innovationen.  

Die Fa. Ing. Dietmar Waser GmbH beschäftigt derzeit etwa 60 Mitarbeiter. Vier Monate vor Corona hat Firmenchef Dietmar Waser mit der Millioneninvestition gestartet. Das Unternehmen investiert nicht in irgendein Gebäude, sondern setzt gleichzeitig zusätzliche interessante Akzente. Auf Architektur, Einbindung in die grüne Umgebung, moderne Arbeitsplätze und ein innovatives Heiz-, Kühl- sowie Belüftungssystem wird größten Wert gelegt.  

Die Auftragslage beschreibt Dietmar Waser als derzeit sehr gut. „Wir gehen mit einer positiven Grundstimmung in die Zukunft. Unsere Kunden signalisieren ebenfalls eine Investitionsbereitschaft“, sagt Dietmar Waser. In den letzten Jahren wurde vor allem auf einen entsprechenden Branchenmix geachtet. Waser bereitet mit der Firmenzentrale einen überlegten Schritt in die Zukunft vor. Die Arbeitsplatzqualität wird in den Focus gestellt. Mit der unmittelbaren A9-Anbindungen in Inzersdorf im Kremstal ist das Unternehmen von Mitarbeitern und Kunden eigentlich in ganz Österreich sehr schnell erreichbar. 

Besonders spannend ist die Fachkräftesituation. Das Unternehmen sucht auch in diesen Zeiten nach engagierten Mitarbeitern und bekommt diese nicht. Ständig wird von steigender Arbeitslosigkeit gesprochen. Im Wirtschaftsstandort „Bezirk Kirchdorf“ sind derzeit laut AMS über 800 offene Stellen zu verzeichnen.  

Die Unternehmen tragen derzeit wesentlich zur sehr hohen Lebensqualität im Bezirk bei. Solche Investitionsprojekte tragen auf alle Fälle zu einer positiven Grundstimmung im Lebensraum bei!  

Stand: