th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

WIR für Rohrbach

Verbesserung der Leistungsfähigkeit der B 127.

WKOÖ
© WKOÖ

Unsere Forderungen für den Bezirk Rohrbach:

Die B127 ist die wichtigste Verkehrsverbindung und Lebensader für den Bezirk Rohrbach. Nachdem die Wirtschaftsbeziehungen in Richtung des oberösterreichischen Zentralraums und darüber hinaus orientiert sind, ist diese Bundesstraße für Wirtschaft und Pendler gleichermaßen von zentraler Bedeutung. Täglich wird diese Verkehrsachse von über 30.000 Fahrzeugen benutzt. Nach vielen Jahren intensivster Lobbyingarbeit ist es gelungen, die A26 Linzer Autobahn („Westring“) in die Realisierungsphase zu bringen. Die gesamte Region wird von der Verbesserung der Verkehrssituation durch Brücke und Tunnel profitieren.

Ein entscheidender Faktor für die weitere Entwicklung der Region ist nun die Erhaltung bzw. Verbesserung der Leistungsfähigkeit der B127. Diese Hauptverkehrsader ist einerseits sehr attraktiv für Betriebsansiedlungen, jedoch soll es durch das dadurch steigende Verkehrsaufkommen nicht zu Kapazitätsengpässen oder Fahrzeit-Verzögerungen kommen.  


Konkret fordern wir ein Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit: 

  • die Busspur von Puchenau nach Linz soll auch für Montagefahrzeuge/Werksverkehr nutzbar sein,
  • das Nadelöhr Rudolfstraße muss morgens und abends jeweils durchgängig 2-spurig in eine Fahrtrichtung befahrbar sein, vor allem während der Bauphase der A26,
  • im gesamten Verlauf der B127 zwischen Linz-Urfahr und Rohrbach-Berg soll es zu keinen weiteren Behinderungen durch zusätzliche Zu- und Abfahrten oder Ampeln kommen,
  • Sichteinschränkungen sollen regelmäßig beseitigt werden (Bäume, Sträucher),
  • dem steigenden Anteil an Langsamfahrzeugen soll durch Abschnitte mit Überholspuren begegnet werden,
  • dazu sollen auch Radwege oder Straßenbuchten genutzt werden,
  • der Radweg zwischen Puchenau und Ottensheim soll an die Donau verlegt werden, 
  • angeregt werden soll auch ein neues Verkehrszeichen „Lass vorbei“ für Langsamfahrzeuge, das zur Nutzung von Buchten oder Haltestellen anregt.
     

Zusätzlich zu den Themen für unseren Bezirk gibt es eine Reihe von überregionalen Forderungen - zur Standortsicherung und zum Wohl unseres Landes. Was unsere Wirtschaft jetzt braucht, lesen Sie hier.


 Stau B127
© Stau B127