th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Lehrberufspaket 2016

Rund 45 Prozent aller Jugendlichen eines Altersjahrganges entscheiden sich in Oberösterreich für eine Ausbildung in einem Lehrberuf. Moderne, praxis- und arbeitsmarktorientierte Vorbereitung der Jugendlichen auf das Berufsleben spielt dabei eine wesentliche Rolle und fördert die Attraktivität der Ausbildung.

Deshalb tritt am 01. Juni 2016 das neue Lehrberufspaket 2016 in Kraft. Modernisierte Berufsbilder und Ausbildungsordnungen neuer Berufe sollen dabei helfen, Betrieben die eigene Ausbildung Ihrer Fachkräfte zu ermöglichen.

Praxisorientiert sollen sie an die einzelnen Berufe herangeführt werden, deshalb sah man beim Bankkaufmann/frau nun vom Schaltergeschäft ab und widmete sich Betreuungs- und Serviceaufgaben im Bereich Beratung und Verkauf. Auch der Lehrberuf Schilderhersteller/in wurde durch seinen weiten Tätigkeitsbereich, der von Digitaldrucken und Applizieren von Schriften, bis hin zum Herstellen und Montieren von Displays reicht, umbenannt und findet sich jetzt unter dem Begriff Beschriftungsdesign und Werbetechnik wieder.

„Hoch hinaus“ – Modernisierungen der technischen Lehrberufe

Eröffnet wurde am 01.Juni 2016 auch die Ausbildungsordnung Forsttechnik. Wesentliche Qualifikationselemente sind das Erschließen, Begründen, Schützen und Pflegen von Holz und anderer Forsterzeugnisse. Des Weiteren wird auch das Vermessen, Sortieren und Lagern von Holz, sowie das Instandsetzen von Maschinen, Geräten, Wald und Forstwegen gelehrt.

Auch in der Luftfahrzeugtechnik gab es eine Neuordnung. Ziel der Ausbildung ist es, eine internationale Wartungslizenz der Kategorie A zu erlangen. Die dazu erforderlichen Modulprüfungen werden in die Ausbildung integriert, so kann der Beruf ohne Schwerpunkte eingerichtet werden. Die Lehrlinge sollen in derselben Berufsschulklasse unterrichtet werden und dadurch die Kreditierung der Inhalte bezüglich Flugzeuge, Hubschrauber, Kolbentriebwerke und Turbinentriebwerke erreichen.

Darüber hinaus wird der Ausbildungsversuch Glasbautechnik nach einer positiven Evaluierung in einen regulären Lehrberuf übergeleitet und man ermöglicht den Lehrlingen weiterhin eine Ausbildung in diesem Bereich. Zudem gab es eine Änderung der Labortechnik. Die Ausbildungsordnung soll die Kombination der Hauptmodule Chemie und Biochemie erlauben und somit die Ausbildung flexibilisieren.

    

Neue Ausbildungsordnungen in weiteren 4 Berufen

Der Blumenbinder/in wird in den international verwendeten Begriff Florist/in umgewandelt. Die Aktualisierung bezieht sich daher hauptsächlich auf den Namen des Lehrberufs. Des Weiteren war auch eine Neugestaltung des Berufsbildes beim Lehrberuf Klavierbau erforderlich, auf Grund technologischer Entwicklungen im Bereich rechnergestütztes Konstruieren, Produzieren und Zeichnen. Dabei wurde das musikalische Handhaben des Klaviers berücksichtigt.

Technisch weiterentwickelt im Bereich Produktion hat sich auch der Lehrberuf Molkereifachmann/frau. Gleichzeitig erfolgte eine Lehrberufsbezeichnung in Milchtechnologie.

Darüber hinaus gilt auch die Lehrberufsbezeichnung Skierzeuger als veraltet und wurde 2016 nun durch Skibautechnik ersetzt.