th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Berufsschulen helfen beim Deutschlernen

Sprachstartgruppen und Sprachförderkurse für Asylwerber und Asylberechtigte (Flüchtlinge) an Berufsschulen

Im Zuge der Flüchtlingswellen der letzten Jahre sind auch viele junge Menschen nach Österreich gekommen, die sich nun in einer Lehrlingsausbildung befinden. Dies sind sowohl asylberechtigte Lehrlinge (mit uneingeschränktem Arbeitsmarktzugang) als auch AsylwerberInnen in einem Lehrberuf aus der AMS-Lehrstellenmangelliste.

Das Beherrschen der deutschen Sprache ist einerseits für die Ausbildung im Betrieb unerlässlich, andererseits Voraussetzung für den Unterricht in der Berufsschule. Oft hält die rasche Arbeitsmarkteingliederung nicht Schritt mit der notwendigen sprachlichen Entwicklung.

Die Berufsschulen setzen nun eine vorbeugende Initiative:

Das Schulorganisationsgesetz und die Lehrplanverordnung 2016 ermöglichen die Einrichtung von Sprachstartgruppen und Sprachförderkursen an Berufsschulen. Diese Förderangebote helfen, die für den Unterricht benötigten Sprachfertigkeiten rascher zu erlernen.

Um den Berufsschulen die Planung und Einrichtung von Sprachstartgruppen und Sprachförderkursen zu erleichtern, ersuchen die Schulen die Lehrbetriebe, den Unterstützungsbedarf für Ihre Lehrlinge rechtzeitig zu melden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der für Ihren Lehrling zuständigen Berufsschule oder beim Landesschulrat für Oberösterreich, Abteilung Berufsschulen, Tel. 0732/7071

Lebe dein Talent - Die Lehre