th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Generationenwechsel im Unternehmen

Je nach Ausgangslage gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Unternehmen der nächsten Generation zu übergeben.

Steht ein Unternehmer entweder aufgrund seines Alters oder aufgrund anderer Umstände vor der Entscheidung, sein Unternehmen der nächsten Generation zu übertragen, hängt es in erster Linie einmal davon ab, ob es Nachfolger innerhalb seiner Familie oder seiner Mitarbeiter oder fremde Kaufinteressenten für dieses Unternehmen gibt. 

Welche sind die ersten Vorbereitungsschritte?

Jeder Unternehmer sollte sein Unternehmen, dessen Rechtsform (Einzelunternehmen oder Gesellschaft), den Inhalt sämtlicher Rechtsbeziehungen, die er im Laufe der Jahre mit seinen Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden eingegangen ist, gut kennen. Aber auch über sämtliche Steuern und Abgaben, ev. noch offene Kredite oder andere Verbindlichkeiten, sprich über seine gesamten Finanzen, muss er sich einen guten Überblick verschaffen. Er sollte sich dabei auch überlegen, wo er wohnen wird und wie er nach der Unternehmensübergabe seinen Lebensunterhalt (Pension, andere Vermögenswerte) bestreiten kann.  

Schenkung innerhalb der Familie 

Die Schenkung (unentgeltliche Übergabe) des Unternehmens ist nach wie vor die häufigste Übergabeform innerhalb der Familie. Zu beachten dabei ist jedoch, dass der Übergeber damit nicht nur alle Rechte und Vermögenswerte, sondern auch alle Pflichten wie zB Schulden, die mit dem Unternehmen zusammenhängen, dem Nachfolger übergibt. Eine Haftungseinschränkung ist nur in einem eingeschränkten Maß und unter bestimmten Voraussetzungen möglich. 

Übernimmt nur ein Kind das Unternehmen, sollten erbrechtliche Auswirkungen auf andere Geschwister bei der Übergabe unbedingt berücksichtigt werden. 

Verkauf des Unternehmens an Mitarbeiter oder Fremde 

Der Verkauf eines Unternehmens ist ein entgeltliches Rechtsgeschäft. Zwischen den Vertragspartnern wird ein Kaufpreis vereinbart, der entweder auf einmal oder in Raten beglichen werden kann. Auch hier gehen alle Rechte und Pflichten auf den Käufer des Unternehmens über, weshalb eine genaue Prüfung des Unternehmens vor Kauf ganz wichtig ist. Aber auch der verkaufende Unternehmer muss bedenken, dass er uU im Rahmen seiner Nachhaftung Forderungen des Käufers ausgesetzt sein kann.  

Verpachtung des Unternehmens  

Bei der Verpachtung übergibt der Unternehmer sein gesamtes Unternehmen (inkl. Betriebsausstattung und Personal) dem Pächter, damit dieser es weiterführt und ihm somit als Erwerbsmöglichkeit dient. Der Pächter erhält den Betrieb daher nur zur Nutzung, Eigentümer des Unternehmens bleibt der Verpächter. Er kann sich nach Ablauf des Pachtvertrages entscheiden, ob er das Unternehmen verkaufen will oder nicht. Die Verpachtung wird auf bestimmte oder unbestimmte Zeit vereinbart. Der Pachtzins ist entweder eine fixe Summe oder ein Prozentsatz des Umsatzes oder eine Kombination von beidem. 

Unternehmen in Form einer Gesellschaft 

Führt der Unternehmer sein Unternehmen in der Rechtsform einer Personen- oder Kapitalgesellschaft, dh OG, KG oder GmbH, kommt es sehr häufig bloß zur Übertragung der Anteile auf die nächste Generation. Dabei bleibt das Unternehmen wie es ist und die nächste Generation der Gesellschafter trifft neue oder andere Entscheidungen im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten. Damit alle diesen Generationenwechsel nachvollziehen können, ist jede Änderung im Firmenbuch einzutragen. 

BeratungsTIPP

Die WKOÖ unterstützt ÜbergeberInnen und ÜbernehmerInnen bei der rechtlichen Vorbereitung einer gesicherten Betriebsnachfolge und bietet regelmäßig „Nachfolge-Rechtsberatungen“ an. Bei dieser Beratung werden die bei einer Nachfolge erfahrungsgemäß relevanten Rechtsbereiche Steuerrecht, Pensions- und Sozialversicherungsrecht, Vertragsrecht, Gewerberecht, Gesellschaftsrecht, Erbrecht und Mietrecht behandelt und Lösungsansätze gemeinsam erarbeitet. 

Die Beratung wird von der WKOÖ gemeinsam mit dem Land OÖ (Abteilung Wirtschaft und Forschung) gefördert. Der Kostenanteil des Beratungskunden beträgt € 125,-. 

Gerne kann unter der Telefonnummer 05-90909 oder per Mail an service@wkooe.at ein Termin vereinbart werden. 

Stand: