th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Tücken der richtigen CE-Kennzeichnung

Was haben Werkzeugmaschinen, Teddybären und LED-Leuchten gemeinsam? Das CE-Zeichen mit einer nicht zu unterschätzenden Bedeutung.

Es sind sehr unterschiedliche Produktgruppen, die beim Verkauf auf dem EU-Markt eine CE-Kennzeichnung brauchen. Dabei geht es nicht nur um das Anbringen eines Zeichens auf dem Produkt. Vielmehr kommen auf den Hersteller bzw. Importeur bereits im Vorfeld zahlreiche Aufgaben zu.

Was genau, das steht in mehr als 20 EU-Richtlinien bzw. in deren nationalen Umsetzungen oder in unmittelbar wirksamen EU-Verordnungen. Dabei ist es für den Hersteller und Importeur im Einzelfall nicht immer ganz leicht festzustellen, ob ein Produkt von einer oder mehreren Richtlinien betroffen ist oder nicht.

Eine Frage, die nicht unerheblich ist, denn nur genau dann, wenn sie bejaht wird, darf und muss diese Kennzeichnung erfolgen. Dazu kommt noch, dass sich 2016 in einer Reihe von Richtlinien Änderungen niederschlagen werden.

 

Durch die CE-Kennzeichnung und in der schriftlichen EU-Konformitäts- bzw. Leistungserklärung bringt der Hersteller in Eigenverantwortung den zuständigen Behörden gegenüber zum Ausdruck, dass sein Produkt den einschlägigen Rechtsvorschriften und technischen Spezifikationen entspricht. Das Zeichen kann als Marktzulassungszeichen interpretiert werden; es ist jedoch kein Herkunfts-, Qualitäts-, oder Gütezeichen.

In den Richtlinien bzw. Verordnungen werden nur die grundlegenden Anforderungen bezüglich Gesundheit, Sicherheit, elektromagnetischer Verträglichkeit, Energieeffizienz und dergleichen festgelegt. Die Ausarbeitung der detaillierten Anforderungen wird den europäischen Normungsorganisationen übertragen.

 

Serviceangebot

Welche Schritte sind notwendig, bevor der Hersteller letztlich selbst, die CE-Kennzeichnung durchführt? 
Was sind die Rechtsgrundlagen und welche Umsetzungshilfen gibt es? 
Was muss der Importeur eines Nicht-EU-Produkts beachten? 

Informieren Sie sich darüber in unseren Broschüren und im Internet unter wko.at/ce bzw. im Service-Center der WKOÖ unter 05-90909