th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Eine Person. Ein Unternehmen. 1.000 Fragen.

Erfahrene Unternehmer begleiten Ein-Personen-Unternehmen

9. Durchgang des EPU-Mentoring-Programms der WKOÖ abgeschlossen

Ein-Personen-Unternehmen stellen sich jeden Tag alleine den Herausforderungen des wirtschaftlichen Lebens. So flexibel und schnell Ein-Personen-Unternehmen auch arbeiten können, oft fehlt es jungen Unternehmerinnen und Unternehmern an Erfahrung, die strategische Entscheidungen wesentlich erleichtern kann. Genau deshalb hat die Wirtschaftskammer Oberösterreich das EPU-Mentoring-Programm ins Leben gerufen. Diese Woche hat WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner im Rahmen einer Veranstaltung die Abschlusszertifikate verliehen.
 
Mit der Mentoring-Initiative der Wirtschaftskammer Oberösterreich erhalten Ein-Personen-Unternehmen praktische Unterstützung durch erfahrene Unternehmerpersönlichkeiten. Diese Unternehmerinnen und Unternehmer – eingesetzt als Mentoren – stellen über einen Zeitraum von ca. sechs Monaten ihr Wissen zur Verfügung. Ob Organisationsmanagement, Kundenakquise, Netzwerkaufbau oder Marketing: Im Mentoringprogramm werden in Kleingruppen Themen bearbeitet und besprochen. „Diese Unternehmerinnen und Unternehmern unterstützen unsere Teilnehmer und helfen ihnen bei ihrer Weiterentwicklung. Dabei geht es nicht um eine klassische Beratung. Die Mentoren wirken als Vorbild, sie geben weiter, was es heißt, ein Unternehmen zu gestalten, so manche Krise zu meistern oder sein Netzwerk an Kontakten aufzubauen“, erklärt Karin Reiter, Projektleiterin und Beauftragte für Ein-Personen-Unternehmen in der WKOÖ.
 
Eines der wichtigsten Themen des Mentorings ist der Bereich Lobbying und Netzwerke, also alternative Zugänge zu bestehenden und neuen Kunden. „Das Herstellen von wichtigen Geschäftskontakten, die den Zugang zu Aufträgen ermöglichen und der Aufbau eines Netzwerks sind eine wichtige Basis, bei der wir natürlich stark unterstützen können“, so Reiter.
 
Die Wirtschaftskammer Oberösterreich hat 2009 das Mentoringprojekt ins Leben gerufen. Dabei waren schon über 100 verschiedene Mentoren im Einsatz. Knapp 600 Ein-Personen-Unternehmen haben bisher vom Mentoring-Programm profitiert. Ein weiterer Durchgang ist auch im nächsten Jahr geplant.

WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner (3. v. r.) und Mentor Walter Sieberer (2. v. r.) mit Ein-Personen-Unternehmerinnen und -Unternehmern.
© WKOÖ WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner (3. v. r.) und Mentor Walter Sieberer (2. v. r.) mit Ein-Personen-Unternehmerinnen und -Unternehmern.
WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner (3. v. r.) mit Ein-Personen-Unternehmerinnen.
© WKOÖ WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner (3. v. r.) mit Ein-Personen-Unternehmerinnen.