th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Finanzpolizei kommt?

Soko für Unternehmen anrufen.

Die Finanzpolizei kommt?
©


Hotline T 05-90909-1100
© WKOÖ


DIE FINANZPOLIZEI (FinPol) KONTROLLIERT 

  • Schwarzarbeit
  • illegale AusländerInnen-Beschäftigung
  • Sozialbetrug
  • Lohndumping
  • Abgabenbetrug (u.a. Kassensysteme/Handkassen und Zahlungsverkehr)
  • illegales Glückspiel


WIE BEREITE ICH MICH AUF EINE KONTROLLE VOR?

Ordner mit folgenden Unterlagen vorbereiten, die bei einer Kontrolle zur Einsicht verlangt werden können:

  • Bewilligung aller ausländischen ArbeitnehmerInnen (+ Meldung an das AMS betreffend „Aufnahme der Beschäftigung“)
  • Bestellung der/des verantwortlichen Beauftragten nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz/ Verwaltungsstrafgesetz (plus Meldung an Zentrale Koordinationsstelle mit Formular ZKO3/ZKO4)
  • Nachweis der Anmeldungen zur Sozialversicherung bei entsandten ArbeitnehmerInnen
    • Anmeldung zur Sozialversicherung im Ausland (E 101, A1) 
    • Meldung der Entsendung an die Zentrale Koordinationsstelle
    • Lohnunterlagen in deutscher Sprache 
    • Dienstverträge (-zettel), Werkverträge, Lehrverträge 
    • Nachweis der Gewerbeberechtigung bzw. Berufsbefugnis 
    • Arbeitszeitaufzeichnungen nach dem Arbeitszeitgesetz
    • Dienstpläne/Einsatzpläne/Schichtpläne zum Nachweis der vereinbarten Arbeitszeit
    • branchenspezifische Unterlagen bei Baustellen, zB. Bautagebuch, Firmenschild

MitarbeiterInnen informieren, wie sie sich bei einer Kontrolle verhalten sollen:

  • MitarbeiterInnen anweisen, unverzüglich den/die ArbeitgeberIn zu informieren! Die MitarbeiterInnen sollten Angaben zur eigenen Person machen, sich ausweisen sowie auf Verlangen Einsicht in ihre eigenen Arbeitspapiere gewähren, aber darüber hinaus keine inhaltlichen Aussagen zum Unternehmen machen, sondern auf den/die ArbeitgeberIn, eventuell dessen VertreterIn oder auf eine schriftliche Beantwortung der Fragen verweisen.


RICHTIGES VERHALTEN IM FALLE EINER KONTROLLE

  • Kooperationsbereitschaft zeigen und Ruhe bewahren
  • Dienstausweis des/der Einsatzleiters/Einsatzleiterin zeigen lassen und Name/Ausweisnummer notieren
  • Nachfragen, auf welcher gesetzlichen Bestimmung die Amtshandlung beruht, diese notieren und – falls noch nicht erfolgt – Rechtsbelehrung einfordern
  • Gegebenenfalls Ihre/n SteuerberaterIn, WKOÖ T 05-90909-1100 oder Rechtsanwalt/Rechtsanwältin kontaktieren
  • Kontrollorgane im Betrieb begleiten und Unterlagen bereithalten: 
    • Die FinPol hat Einsichtsrecht, jedoch keine Berechtigung zur Mitnahme von Unterlagen. Häufig werden zulässigerweise viele Fotos zu Beweiszwecken gemacht. 
    • Falls Unterlagen mitgegeben werden: Eingesehene/übergebene Unterlagen dokumentieren und Kopien der ausgehändigten Unterlagen anfertigen und Übergabe bestätigen. 
  • Kontrolle dokumentieren:
    • Kopie von der Niederschrift verlangen, Formulierungen prüfen
    • bei Gefahr der Selbstbelastung Aussage verweigern
    • schriftliche Fragebeantwortung anbieten
    • gegebenenfalls auch selbst Protokoll führen