th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Änderung von Anhang XVII zur REACH-Verordnung hinsichtlich Nonylphenolethoxylaten

Neue Grenzwerte für Textilerzeugnisse

Anhang XVII der REACH-Verordnung enthält bereits eine Reihe von Beschränkungen für die Verwendung von Nonylphenol und Nonylphenolethoxylaten (siehe Anhang XVII Zi 46 der Vordnung).

Die aktuelle Verordnung (EU) 2016/26 führt eine weitere Beschränkung für Nonylphenolethoxylate (NPE) ein. Der Gehalt von NPE in Textilerzeugnissen, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie während ihres normalen Lebenszyklus in Wasser gewaschen werden, muss kleiner als 0,01 % sein. Die Regelung gilt nicht für das Inverkehrbringen von gebrauchten Textilerzeugnissen und von Textilerzeugnissen, die ausschließlich aus Recyclingtextilien ohne Verwendung von NPE hergestellt wurden.

Ferner beschreibt die Verordnung näher, was in diesem Zusammenhang unter Textilerzeugnissen zu verstehen ist.

Von der Änderung sind Unternehmen betroffen, die Textilerzeugnisse in Verkehr bringen, die während ihres normalen Lebenszyklus im Wasser gewaschen werden.

Die Verordnung ist am 3. Februar 2016 in Kraft getreten. Die Beschränkung für das Inverkehrbringen von Textilerzeugnissen, die mindestens 0,01 % NPE enthalten, gelten ab 3. Februar 2021.

Weitere Informationen:
Informationen zu REACH auf wko.at
Informationen zu REACH auf der Internetseite der Europäischen Chemikalienagentur ECHA