th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Änderung von EU-Verordnungen zur umweltgerechten Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte

Klarstellung zu Prüftoleranzen

Die in der Verordnung (EU) 2016/2282 zitierten Verordnungen dienen der Umsetzung der EG-Richtlinie 2009/125/EG über die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte.

Mit den Änderungen wird klargestellt, dass die in der jeweiligen Verordnung genannten Prüftoleranzen ausschließlich von den Marktaufsichtsbehörden angewendet werden sollten. Eine Einrechnung der Prüftoleranzen bei den Angaben der Hersteller oder Importeure in den technischen Unterlagen ist nicht zulässig.

Diese Änderungen betreffen alle bisher kundgemachten produktspezifischen Ökodesign-Verordnungen mit Ausnahme jener für Beleuchtungsprodukte. Insbesondere geht es dabei um folgende Produkte, Geräte bzw. Anforderungen:

  • Verordnung (EG) Nr. 1275/2008: Standbyverluste elektrischer und elektronischer Haushalts- und Bürogeräte
  • Verordnung (EG) Nr. 107/2009: Set-Top-Boxen
  • Verordnung (EG) Nr. 278/2009: Externe Netzteile
  • Verordnung (EG) Nr. 640/2009: Elektromotoren
  • Verordnung (EG) Nr. 641/2009: Nassläufer-Umwälzpumpen
  • Verordnung (EG) Nr. 642/2009: Fernsehgeräte
  • Verordnung (EG) Nr. 643/2009: Haushaltskühlgeräte
  • Verordnung (EU) Nr. 1015/2010:  Haushaltswaschmaschinen
  • Verordnung (EU) Nr. 1016/2010: Haushaltsgeschirrspüler
  • Verordnung (EU) Nr. 327/2011: Ventilatoren
  • Verordnung (EU) Nr. 206/2012: Raumklimageräte und Komfortventilatoren
  • Verordnung (EU) Nr. 547/2012: Wasserpumpen
  • Verordnung (EU) Nr. 932/2012: Haushaltswäschetrockner
  • Verordnung (EU) Nr. 617/2013: Computer und Computerserver
  • Verordnung (EU) Nr. 666/2013: Staubsauger
  • Verordnung (EU) Nr. 813/2013: Raumheizgeräte und Kombiheizgeräte
  • Verordnung (EU) Nr. 814/2013: Warmwasserbereiter und Warmwasserspeicher
  • Verordnung (EU) Nr. 66/2014: Haushaltsbacköfen, Haushaltskochmulden und Haushaltsdunstabzugshauben
  • Verordnung (EU) Nr. 548/2014: Transformatoren
  • Verordnung (EU) Nr. 1253/2014: Lüftungsanlagen
  • Verordnung (EU) 2015/1095: Gewerbliche Kühllagerschränke, Schnellkühler/Schnellfroster, Verflüssigungssätze und Prozesskühler
  • Verordnung (EU) 2015/1185: Festbrennstoff-Einzelraumgeräte
  • Verordnung (EU) 2015/1188: Einzelraumheizgeräte
  • Verordnung (EU) 2015/1189: Festbrennstoffkessel
  • Verordnung (EU) 2016/2281: Luftheizungsprodukte, Kühlungsprodukte, Prozesskühler mit hoher Betriebstemperatur und Gebläsekonvektoren
 

Von den Änderungen sind Unternehmen betroffen, die von den jeweils genannten Verordnungen geregelte Geräte oder Produkte herstellen oder aus dem Nicht-EU-Raum importieren.

Die Änderungen treten mit 9. Jänner 2017 in Kraft.