th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Begutachtung: EU-Verordnungen zu Kriterien für hormonell schädliche Stoffe

Festlegungen für Biozide und Pflanzenschutzmittel geplant

Die EU hat zwei Verordnungsentwürfe vorgelegt mit denen Kriterien für Stoffe mit schädlichen hormonellen Wirkungen (endokrine Disruptoren – ED) festgelegt werden sollen. Es gibt Beschränkungen bzw. Verbote für EDs als Biozid- bzw. Pflanzenschutzmittelwirkstoffe.

Die aktuell vorgeschlagenen Kriterien stammen von der WHO. Sie sind relativ unspezifisch. Zur Konkretisierung wären weitere Parameter jedenfalls erforderlich. Es ist davon auszugehen, dass die vorgeschlagenen Kriterien auch Auswirkungen auf die REACH-Verordnung haben werden.

Bei Interesse können Sie die beiden Verordnungsentwürfe und ergänzende Informationen (in englischer Sprache) im Umweltservice (margit.dornstaedter@wkooe.at) anfordern.

Allfällige Stellungnahmen zu diesen Verordnungsentwürfen müssten bis spätestens 13. Juli 2016 beim Umweltservice (margit.dornstaedter@wkooe.at) eintreffen, damit diese in der laufenden Begutachtung berücksichtigt werden können.