th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Neue Regelungen zum Begleitschein

Geändertes Formular zur Übergabe von gefährlichen Abfällen

Seit 1. Juli 2013 gilt die Abfallnachweisverordnung 2012 (BGBl. II Nr. 341/2012). Im neuen Begleitschein entfällt die Angabe des Behandlungsverfahrens. Dazu kommen jedoch neue Angaben zum Abfalltransporteur und zu Streckengeschäften.

Ist der Transporteur ein befugter Abfallsammler, so ist in der Regel dessen Standort-GLN im Begleitschein einzutragen. Wird jedoch ein Transporteur, der kein Abfallsammler bzw. –behandler für die übergebene Abfallart ist, in Anspruch genommen, so ist im neuen Begleitschein dessen Personen-GLN einzutragen.

Im August 2013 wird dafür am EDM-Portal (www.edm.gv.at) unter „Suchen/Auswerten“ eine Abfrage eingerichtet. Die registrierten Transporteure werden dann unter „Abfalltransporteur mit Sitz in Österreich oder im Ausland“ aufgelistet mit der einzutragenden Personen-GLN zu finden sein. Eine Eintragungsmöglichkeit für Transporteure ist bereits eingerichtet.

Begleitscheine nach der Abfallnachweisverordnung 2003 können noch bis 31. Dezember 2013 verwendet.