th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Spraydosen richtig kennzeichnen

Für die Kennzeichnung von Spraydosen (Aerosolpackungen oder Pumpsprays) sind jeweils mehrere Rechtsvorschriften anzuwenden. Seit kurzem gibt es neue Bestimmungen nach der Aerosolpackungsverordnung und der CLP-Verordnung. Damit wurden bestehende Differenzen in den Vorschriften beseitigt. Die Anpassung der Etiketten muss bis spätestens 1. Juni 2015 erfolgen, sie ist aber auch schon früher erlaubt.

 

Wesentliche Änderungen gegenüber den bisherigen Regelungen sind neue Gefahrensymbole und geänderte Texte für die Gefahreninformationen. Es ist zu empfehlen, zumindest neue Etiketten sofort nach den neuesten Bestimmungen zu gestalten, damit die Kennzeichnung nicht innerhalb kurzer Zeit noch einmal zu ändern ist.

 

Das Umweltservice der WKO Oberösterreich hat die Broschüre „Kennzeichnung von Spraydosen“ auf den neuesten Stand gebracht. Das Merkblatt erläutert übersichtlich die aktuellen Bestimmungen und enthält auch Beispiele für die richtige Kennzeichnung verschiedener Produkte.

 

Die kostenpflichtige Broschüre (WK-Mitglieder EUR 12,50 - Nichtmitglieder EUR 16,50) ist im WK-Shop erhältlich. Nähere Informationen dazu finden Sie im WKOÖ-Onlineservice.