th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Änderung der Pflanzenschutzverordnung 2011

BGBl. II Nr. 94/2019

 

BGBl. II Nr. 94/2019 ändert die Pflanzenschutzverordnung 2011:

  • In der Europäischen Union wurden erste Befälle durch den Schadorganismus Aromia bungii (Faldermann) festgestellt.
    Dieser Schadorganismus trägt die deutsche Bezeichnung "Asiatischer Moschusbockkäfer" und kann verschiedene Laubholzarten, vor allem Prunusgewächse (z.B. Zwetschke, Kirsche, Marille) befallen.
    Die diesbezüglichen Vorschriften für die Einfuhr aus Drittländern sowie das Verbringen im Gemeinsamen Markt von Pflanzen sowie spezifiziertem Holz von Prunusarten werden als vorläufige Schutzmaßnahmen für anwendbar erklärt. 
  • Der Internationale Standard ISPM Nr. 15 regelt den internationalen Handel mit Waren, die mit Verpackungsmaterial aus Holz transportiert werden.
    Neue zulässige Behandlungsmethoden wie die dielektrische Erwärmungsbehandlung (mit Mikrowellen oder Funkwellen) oder die Begasung mit Sulfurylfluorid wurden festgelegt. Überholte Methoden, wie Kiln-drying oder Chemical pressure impregnation wurden aufgehoben.

 

Betroffen von der Änderung sind Unternehmen, die Verpackungsholz importieren, herstellen, vertreiben und benutzen oder o.a. Pflanzen aus Drittländern einführen und am gemeinsamen Markt verbringen.

Die Änderungen der Pflanzenschutzverordnung wurden am 11. April 2019 kundgemacht und treten am Tag nach der Veröffentlichung (Kundmachung) im Bundesgesetzblatt in Kraft.
Gleichzeitig tritt § 9 Abs. 6 außer Kraft.

Weitere Artikel zum Thema Pflanzenschutz auf wko.at