th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Änderung des Anhangs XIV

Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH)

Anhang XIV der REACH-Verordnung enthält Stoffe, für die aufgrund besonders besorgniserregender Eigenschaften eine Zulassungspflicht besteht.

Dieser Anhang wird gemäß Verordnung (EU) 2020/171 um 11 Eintragungen erweitert:

  • 1,2-Benzoldicarbonsäure, Dihexylester, verzweigt und linear
  • Dihexylphthalat
  • 1,2-Benzoldicarbonsäure, Di-C6-10-Alkylester; 1,2-Benzoldicarbonsäure, gemischte Decyl-, Hexyl- und Octyldiester mit ≥ 0,3% Dihexylphthalat
  • Trixylylphosphat
  • Natriumperborat; Perborsäure, Natriumsalz
  • Natriumperoxometaborat
  • 5-sec-Butyl-2-(2,4-dimethylcyclohex-3-en-1-yl)-5-methyl-1,3-dioxan [1], 5-sec-Butyl-2-(4,6-dimethylcyclohex-3-en-1-yl)-5-methyl-1,3-dioxan [2] [erfasst jedes einzelne Stereoisomer von [1] und [2] bzw. jede Kombination davon]
  • 2-(2H-Benzotriazol-2-yl)-4,6-di-tert-pentyl-phenol (UV-328)
  • 2,4-Di-tert-butyl-6-(5-chlorbenzotriazol-2-yl)phenol (UV-327)
  • 2-(2H-Benzotriazol-2-yl)-4-(tert-butyl)-6-(sec-butyl)phenol (UV-350)
  • 2-Benzotriazol-2-yl-4,6-di-tert-butylphenol (UV-320)

Nach dem Ablauftermin dürfen diese Stoffe nur mehr mit einer entsprechenden Zulassung in Verkehr gebracht und verwendet werden. Das gilt unabhängig von der Menge. Ein Zulassungsantrag ist spätestens 18 Monate vor dem Ablauftermin bei der Europäischen Chemikalienagentur zu stellen.

Nachgeschaltete Anwender, die einen zulassungspflichtigen Stoff im Rahmen der Zulassung eines (Vor)Lieferanten verwenden, müssen selbst keine Zulassung beantragen. Sie müssen die Verwendung der Europäischen Chemikalienagentur mitteilen.

Für oben genannte Stoffe werden der Ablauftermin und der Termin für den Antragsschluss für Zulassungsanträge unter gewissen Voraussetzungen für die Herstellung von Ersatzteilen für die Reparatur von Erzeugnissen verlängert oder verkürzt.

Die Verordnung wurde am 07. Februar 2020 im Amtsblatt der Europäischen Union kundgemacht und tritt am 27. Februar 2020 (20. Tag nach Kundmachung) in Kraft. 


Weitere Informationen unter:

Stand: