th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Änderung betreffend die Aufnahme div. Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe in die Liste der Substitutionskandidaten

Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2020/1295

Die EG-Verordnung Nr. 1107/2009 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln enthält bestimmte Kriterien, wann ein Wirkstoff als sogenannter Substitutionskandidat gilt. Das betrifft beispielsweise Toxizitätsdaten, krebserzeugende oder reproduktionstoxische Eigenschaften oder einen signifikanten Anteil an nicht aktiven Isomere. Wenn ein Wirkstoff als Substitutionskandidat gilt, ist die Genehmigung des Wirkstoffs auf maximal sieben Jahre befristet. Auch eine Erneuerung der Genehmigung ist nur auf max. sieben Jahre befristet möglich. Ferner ist bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, die als Wirkstoffe Substitutionskandidaten enthalten, eine vergleichende Bewertung vorzunehmen.

Folgende Stoffe wurden neu in die Liste aufgenommen:

  • Carbetamid
  • Emamectin
  • Flurochloridon
  • Gamma-cyhalothrin
  • Halosulfuron-methyl
  • Ipconazol
  • Tembotrion

Die Verordnung wurde am 17. September 2020 im Amtsblatt kundgemacht und tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

 

Zur Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2020/1295

 

Weitere Infos:

 

 

Stand: