th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Änderungen in der Altfahrzeugeverordnung

Anpassungen bei den Ausnahmen zu den Stoffverboten

Mit BGBl. II Nr. 51/2017 wurde eine Novelle zur Altfahrzeugeverordnung verlautbart. Damit wurde die wortidente Umsetzung der delegierten Richtlinien 2016/774/EU zur Änderung von Anhang II der Altfahrzeugerichtlinie in nationales Recht umgesetzt. Die Änderungen sind mit 17. Februar 2017 in Kraft getreten.

Es wurde die gesamte Anlage 2 neu verordnet. Die Änderungen gegenüber den bisherigen Bestimmungen betreffen Stoffverbote bezüglich des Einsatzbereiches von Blei.  in folgenden Einträgen der Anlage 2:

  • Die Ausnahmen der Einträge 8h, 8j und 10d sollen nicht länger anwendbar sein. Dh bei Anwendungen von Blei in Loten zur Befestigung von Wärmeverteilern an Kühlkörpern in Halbleitermodulen bzw. zur Befestigung von Verbundglas sowie Blei in bestimmten dielektrischen Keramikwerkstoffen wurde eine Ablauffrist der Ausnahme festgelegt.
Die Ausnahmen der Einträge 8e, 8f und 8g sollen weiterhin Anwendung finden und im Jahr 2019 neuerlich überprüft werden. Zu den Anwendungen bezüglich hochschmelzenden Loten und Loten von bestimmten Elektrobaugruppen sowie Blei in Einpresssteckverbindungen wurde seitens der Europäischen Kommission festgestellt, dass noch keine Ersatzstoffe verfügbar sind.