th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Begutachtung AEV Holzwerkstoffe

In Anpassung an die BVT-Schlussfolgerungen für die Herstellung von Platten auf Holzbasis im Rahmen der Richtlinie 2010/75/EU über Industrieemissionen ("IE-RL") wird die AEV Holzwerkstoffe novelliert.

Gemäß Artikel 21 Abs. 3 IE-RL haben IE-RL-Betriebe innerhalb von 4 Jahren nach Veröffentlichung der Schlussfolgerungen ihre Betriebe anzupassen, dementsprechend muss ein Betrieb mit 24. November 2019 den Vorgaben entsprechen. 

Betriebe mit Anpassungsbedarf haben allfällig bei Anpassungen an die besten verfügbaren Techniken ein Projekt gemäß § 33c WRG 1959 einzubringen. Betroffen sind die

Herstellung von Platten auf Holzbasis mit einer Produktionskapazität von über 600 m3 pro Tag (Grobspanplatten (OSB-Platten), Spanplatten oder Faserplatten).  

Die das Abwasser betreffenden textlich beschriebenen BVT werden in § 1 Abs. 5 (Stand der Vermeidungs-, Rückhalte- und Reinigungstechnik) der AEV Holzwerkstoffe eingearbeitet, die zwei neu aufzunehmenden Jahreswerte in die Fußnoten der Anlage A.

Ihre allfällige Stellungnahme müsste mit Montag, 11. Februar 2019 beim Umweltservice  (E gabriele.kovacsik@wkooe.at) einlangen damit diese im laufenden Begutachtungsverfahren berücksichtigt werden kann.