th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Förderung von Energiemanagement-Systemen

Für die Erstellung eines Energiemanagementsystems samt externer Beratung, Zertifizierung und Schulung kann pro Unternehmen ein Zuschusses in Höhe von maximal 50.000 Euro gewährt werden.

Energiemanagement in KMU spart Geld und wird bis zu 50 Prozent gefördert

Die rasche Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen und die gezielte Nutzung erneuerbarer Energieträger sind wichtige Beiträge, um die betrieblichen Energiekosten zu senken und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Gerade in Klein- und Mittelbetrieben gibt es oft eine Reihe von Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu optimieren und Energieverschwendungen abzustellen. Dies reicht vom Austausch alter energiefressender Geräte durch neue, effiziente Technologien bis zu modernen Steuerungen- und Regelungen bei Produktionsprozessen, Druckluft, Heizung, Lüftung und Kühlung.

Durch betriebliches Energiemanagement werden die Hot-Spots des Energieverbrauchs rasch identifiziert. Mit Hilfe einfacher Checklisten lassen sich Effizienz-Maßnahmen praxisnah umsetzen. Viele Maßnahmen rentieren sich sofort oder schon nach kurzer Zeit.

Fünf Millionen Euro Förderbudget – Bis zu 50.000 Euro pro Betrieb

Energiemanagement-Systeme schützen vor steigenden Kosten für die Energiebeschaffung. Größere Unternehmen haben dies bereits erkannt und setzen verstärkt auf zertifizierte Anwendungen, die langfristig Vorteile bringen.

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus stellt daher fünf Mio. Euro für die Förderung von Energiemanagement in KMUs bereit. Im Sinne der Energiestrategie #mission2030 soll die Förderung KMU dabei unterstützen, einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Einstieg in ein Energiemanagement zu finden, Hemmschwellen abzubauen und nachhaltig Knowhow aufzubauen.

Finanziert werden etwa Projekte zur Planung, Erstellung und Implementierung eines Energiemanagementsystems, die Zertifizierung, die Aufrüstung von bestehenden Managementsystemen oder auch externe Schulungskosten. Als Basis ist ein Angebot eines externen Beraters dem Förderungsantrag beizulegen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses in Höhe von maximal 50.000 Euro pro Unternehmen. Externe Beratungen, Zertifizierungen oder Schulungskosten zur Erstellung eines Energiemanagementsystems werden mit bis zu 50 Prozent gefördert. Aktivierbare Investitionskosten für Energiemanagementsysteme werden mit 10 bis 30 Prozent unterstützt.

Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten können das Förderungsansuchen ab sofort über den Fördermanager der Austria Wirtschaftsservice GmbH unter www.aws.at/enms einreichen. Insgesamt stehen für die Förderschiene 5 Mio. Euro zur Verfügung. Die Förderung läuft bis der Topf erschöpft ist, längstens jedoch bis zum 30. Juni 2022.