th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Nichtgenehmigung von Wurzeln von Saponaria officinalis L. als Grundstoff

Pflanzenschutzmittel

Im technischen Bericht der Behörde wurden spezifische Bedenken hinsichtlich des Vorhandenseins bedenklicher Stoffe (z. B. Triterpenoidsaponine, Saporin) in Extrakten von Wurzeln von Saponaria officinalis L. bei Verwendung zu Pflanzenschutzzwecken geäußert. Die vorliegenden Informationen reichten nicht aus, um eine unbedenkliche Aufnahmemenge für die Verbraucher zu ermitteln, und die Bewertung des Verbraucherrisikos konnte für die Verwendung von Wurzeln von Saponaria officinalis L. bei Gurken, Tomaten und Hopfen nicht abgeschlossen werden. Darüber hinaus reichten die Informationen nicht aus, um zu einer Schlussfolgerung hinsichtlich des Risikos für Nichtzielorganismen zu gelangen.

Der Stoff Wurzeln von Saponaria officinalis L. wird nicht als Grundstoff genehmigt.

Die Durchführungsverordnung wurde am 13. Mai 2020 kundgemacht und tritt am 20. Tag nach Veröffentlichung in Kraft und betrifft Unternehmen die Pflanzenschutzmittel mit genanntem Grundstoff herstellen, vertreiben oder einführen.


Weiterführende Infos:

Stand: