th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Unternehmer helfen bei Jobsuche

16 gut ausgebildete Migranten werden durch das sechsmonatige Mentoringprogramm von WKS, AMS und dem Österreichischen Integrations­fonds bei ihrer Suche nach einem adäquaten Job unterstützt.

Mentor Ing. Erich Hörbinger (rechts), Prokurist bei der Porr Real GmbH in Salzburg, mit seinem Schützling Amran Chahin.
© WKS/Brandl Mentor Ing. Erich Hörbinger (rechts), Prokurist bei der PORREAL GmbH in Salzburg, mit seinem Schützling Amran Chahin.

Amran Chahin kommt aus Palästina und lebt seit zwei Jahren in Österreich. Der gelernte bautechnische Zeichner für Brandschutz- und Alarmanlagen spricht gut Deutsch und erhofft sich von dem Programm „Mentoring für Migrantinnen und Migranten“ einen Job, der seiner Ausbildung entspricht. „Es ist schön, dass es jemanden gibt, der Interesse an  meinen Fähigkeiten hat und mit dem ich mich gemeinsam weiterentwickeln kann“, freut er sich. 


Dieser Jemand ist Ing. Erich Hörbinger, Prokurist bei der PORREAL GmbH in Salzburg. Er hat bereits im persönlichen Umfeld Erfahrungen mit dem Thema Integration gemacht. Seine Familie hat einen minderjährigen Flüchtling begleitet. Dabei hat ihn besonders beeindruckt, wie diese Menschen ihr persönliches Schicksal meistern. 


Deshalb hat er beschlossen, bei dem Programm mitzumachen, und ist zuversichtlich, seinem Mentee bei der Integration auf dem Arbeitsmarkt behilflich sein zu können. „Unser Unternehmen beschäftigt sich unter anderem mit technischem Facility-Management und Brandschutzanlagen. Da passen wir also sehr gut zusammen.“


Für LAbg. Michaela Eva Bartel, Obfrau der WKS-Bezirksstelle Salzburg Stadt, hat die Integration von gut qalifizierten Migranten großes Potenzial im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Beim jüngsten Durchgang des Programmes konnte übrigens fast die Hälfte der Mentees eine ihren Qualifikationen entsprechende Arbeit bzw. ein adäquates Praktikum finden. 


Noch mehr Fotos