th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Befristete Umsatzsteuerbefreiung für Covid-19-Tests und Covid-19-Impfstoffe

Gilt bis 31.12.2022

Mit dem Anfang 2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten COVID-19-Steuermaßnahmengesetz wurde im § 28 Abs. 53 Z 3 bis Z 5 UStG eine befristete Umsatzsteuerbefreiung für Covid-19-Tests (Covid-19-In-vitro-Diagnostika) und Covid-19-Impfstoffen eingeführt. Weiters steuerfrei sind eng mit diesen Diagnostika und Impfstoffen zusammenhängende sonstige Leistungen. 

Die Steuerbefreiung gilt für Lieferungen, innergemeinschaftliche Erwerbe sowie die Einfuhr und versteht sich als echte Steuerbefreiung. Das bedeutet, dass es bei diesen Umsätzen grundsätzlich nicht zum Ausschluss des Vorsteuerabzuges kommt. 

Es besteht jedoch ein Wahlrecht, auf die echte Steuerbefreiung zu verzichten. Dieser Verzicht ist an keine besondere Form oder Frist gebunden, entscheidend ist die Behandlung der Umsätze gegenüber dem Finanzamt. 

In der Umsatzsteuervoranmeldung sind die Kennziffern KZ071 bzw. KZ015 für die Geltendmachung der Steuerbefreiung vorgesehen. 

Die Steuerbefreiung ist als temporäre Hilfsmaßnahme konzipiert und gilt daher befristet vom 1.1.2021 bis 31.12.2022.