th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Wie hoch ist der Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (DZ) 2021?

Werte pro Bundesland im Überblick

Der DZ-Satz setzt sich aus einem für alle Bundesländer gültigen Bundeskammeranteil von 0,14 % und einem von jeder Landeskammer festgesetzten Anteil zusammen.

Aus diesen unterschiedlichen Landeskammeranteilen ergeben sich für jedes Bundesland verschiedene DZ-Sätze.

Die folgende Tabelle stellt die DZ-Sätze für das Kalenderjahr 2021 (Landeskammeranteil inklusive Bundeskammeranteil) für das jeweilige Bundesland dar. 

Bundesland Höhe DZ
Burgenland  0,42%
Kärnten  0,39%
Niederösterreich  0,38%
Oberösterreich  0,34%
Salzburg  0,39%
Steiermark  0,37%
Tirol  0,41%
Vorarlberg  0,37%
Wien  0,38%
Der Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (DZ) ist von der Summe der Arbeitslöhne zu berechnen, die jeweils in einem Kalendermonat gewährt werden; dabei ist es gleichgültig, ob diese Arbeitslöhne beim Empfänger der Lohnsteuer unterliegen oder nicht. 

Übersteigt die Beitragsgrundlage in einem Kalendermonat nicht den Betrag von 1.460 EUR, so verringert sie sich um 1.095 EUR. 

Beispiel:

Insgesamt werden im Kalendermonat 1.300 EUR an Löhnen und Gehältern bezahlt. Da die Gesamtsumme somit geringer als 1.460 EUR ist, kann dieser Betrag um 1.095 EUR reduziert werden: 1.300 EUR - 1.095 EUR = 205 EUR. Der DZ ist von der Differenz: 205 EUR zu berechnen.