th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förderungen für Weiterbildung von Lehrlingen in Kurzarbeit

Lehrbetriebe können ab sofort Förderanträge für die Weiterbildung ihrer Lehrlinge stellen, die sich in COVID-19-Kurzarbeit befinden. Die Beihilfe wird für den Zeitraum von 1. Oktober 2020 bis vorerst 31. März 2021 gewährt.

Die Förderung der Schulungskosten hat den Zweck, kurzarbeitenden Lehrbetrieben die Ausgaben für Ausbildungsmaßnahmen teilweise zu ersetzen. Gefördert werden nur Kurse, die in die Ausfallszeit eingerechnet werden und die in den Zeitraum fallen, in dem für den Lehrling eine COVID-19-Kurzarbeitshilfe vom AMS genehmigt wurde. Die Beihilfe wird für den Zeitraum von 1. Oktober 2020 bis vorerst 31. März 2021 gewährt. Maßnahmen die früher beginnen oder später enden können nur anteilig für den förderbaren Zeitraum gefördert werden (Aliquotierung nach Unterrichtsstunden). Die Förderhöhe beträgt 75 Prozent der Nettokurskosten ohne Deckelungen. Voraussetzung ist, dass der Lehrbetrieb die gesamten Ausbildungskosten trägt. Ein Beispiel: ein Lehrling in einem Kurzarbeitsmodell 40 Prozent Arbeitszeit und 60 Prozent Ausfallszeit besucht unter Einrechnung der Kurszeiten auf die 60-prozentige Ausfallszeit eine Weiterbildung die 1.000 Euro exkl. Ust kostet: 750 Euro werden gefördert.

Folgende Weiterbildungen werden gefördert: 

  • Ausbildungsverbundmaßnahmen, die bescheidmäßig vorgeschrieben sind
  • Freiwillige Ausbildungen im Rahmen des Berufsbildes
  • Zusatzausbildungen, die über das Berufsbild hinausgehen
  • Vorbereitungskurse auf Lehrabschlussprüfungen

Ein maßgeschneidertes Weiterbildungsangebot bietet das WIFI Steiermark. Zum Kursangebot kommen Sie hier.

Achtung!

Von 1. November 2020 bis vorläufig 27. Februar 2021 entfällt die 50-prozentige Weiterbildungsverpflichtung für Lehrlinge in Kurzarbeit. Weiterbildungen werden trotzdem gefördert! Ebenso werden Kurse gefördert, die über die 50-prozentige Weiterbildungsverpflichtung hinausgehen. Voraussetzung ist aber immer die Einrechnung in die Ausfallszeit.

Für eine Antragstellung ist die Projektnummer der Kurzarbeitshilfe notwendig. Diese ist im eAMS-Konto in der Nachricht "Rückmeldung zum KUA-Begehren" angeführt.

Die Antragsfrist endet drei Monate nach Abschluss der Weiterbildung, spätestens aber am 30. Juni 2021. Hier geht's zum Förderantrag. Die Förderung kann auch auf LOS (Lehre.Fördern-Online-Service - https://los.wko.at) beantragt werden.


Tipp!

Besuchen Lehrlinge, die sich in COVID-19-Kurzarbeit befinden, Weiterbildungen in der Arbeitszeit und nicht in der Ausfallszeit, dann können für diese Weiterbildungen Förderanträge für zwischen und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen, die auch außerhalb des Kurzarbeitszeitraums nach unserer Richtlinie förderbar sind, gestellt werden. Auch diese Weiterbildungen werden wie gewohnt mit 75 Prozent der Nettokurskosten gefördert (unter Berücksichtigung aller Deckelungen und Voraussetzungen).