th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gefüllte Fördertöpfe

Ausbildungsbetriebe können jetzt auf höhere finanzielle Unterstützungen zurückgreifen, um Lehrlinge erfolgreich ans Ziel zu bringen. Wir servieren Ihnen einen Überblick über die möglichen Unterstützungsmaßnahmen.

Für viele Betriebe ist die Entscheidung, einen Lehrling aufzunehmen noch immer eine finanzielle Frage. Viele wissen aber nicht, dass Ausbildungsbetriebe auf zahlreiche Förderungen zurückgreifen können. Ganz egal ob Weiterbildungs- und Vorbereitungskurse und Coachings für Lehrlinge oder Kurskosten für Ausbilder - im Vorjahr hat die Lehrlingsstelle der WKO Steiermark im Auftrag des Wirtschaftsministeriums mehr als 20 Millionen Euro für den Nachwuchs auf die Beine gestellt.

"Heuer sind die Förderdeckel bei einigen Förderarten verdoppelt bzw. sogar verdreifacht worden. Damit wurde das System der Qualitätsförderungen noch einmal verbessert und weiterentwickelt", erklärt Förderexperte Harald Schiestl.

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Förderungen:

Weiterbildung:
Für Weiterbildungen von Lehrlingen im Rahmen des Berufsbildes oder über das Berufsbild hinaus gibt es 75 Prozent der Nettokurskosten pro Lehrling und Lehrzeit - jetzt neu bis max. 2.000 Euro.

Vorbereitung:
Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung von Lehrlingen werden mit 75 Prozent der Nettokurskosten - jetzt neu bis max. 500 Euro pro Lehrling und Lehrzeit gefördert.

Nachhilfe:

Für Lehrlinge mit Lernschwierigkeiten werden Nachhilfekurse auf Pflichtschulniveau (in Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache, Lehrlinge mit Migrationshintergrund auch Muttersprache), Vorbereitungskurse auf Nachprüfungen in der Berufsschule oder Vorbereitungskurse auf die theoretische Lehrabschlussprüfung zu 100 Prozent der Nettokurskosten - jetzt neu bis max. 3.000 Euro pro Lehrling und Lehrzeit gefördert.

Ausbilder:
75 Prozent der Nettokurskosten - jetzt neu bis max. 2.000 Euro pro Kalenderjahr können sich Lehrbetriebe für Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Ausbilder holen. Voraussetzung ist die Ausbilderqualifikation. Gefördert werden Weiterbildungsmaßnahmen mit Bezug zur Ausbilderqualifikation (z. B. Ausbildungsrecht, Suchtprävention, Diversity, Umgang mit Migranten). Nicht gefördert werden beruflich-fachliche Weiterbildungen.

Coaching:

Kommt es zu Problemen in der Ausbildung, können Lehrbetriebe jederzeit kostenlos und anonym auf die Hilfe von unabhängigen Coaches zurückgreifen. Weitere Infos dazu gibt es auf www.lehre-statt-leere.at

Generell gilt:
Alle Förderungen mit den entsprechenden Deckelungen können unabhängig voneinander beansprucht werden! Lehrbetriebe müssen die Kurse zur Gänze bezahlt haben. Die Antragsfrist beträgt drei Monate (jedenfalls soll einmal der Antrag gestellt werden, auch wenn noch nicht alle Unterlagen vorhanden sind, die Antragsfrist ist damit einmal sicher gewahrt). Für die Weiterbildungen der Lehrlinge müssen die Kurse in der Arbeitszeit stattgefunden haben oder auf die Arbeitszeit angerechnet werden.

Weiterführende Informationen sowie alle Antragsformulare gibt es auf www.lehre-foerdern.at 


Rückfragen:
Lehrlingsstelle der WKO Steiermark
Referat Förderungen
T
0316 601-106 
E lehre.foerdern@wkstmk.at