th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Asylwerber dürfen Lehre in Mangelberufen fortsetzen

Seit September 2018 dürfen Asylwerber keine Lehre mehr beginnen, bestehende Lehrverhältnisse können fortgesetzt werden.

Bisher war es so, dass jugendliche Asylwerber unter gewissen Voraussetzungen eine Lehre in einem Mangellehrberuf beginnen durften. Dazu war unter anderem eine Beschäftigungsbewilligung des AMS notwendig. Seit September 2018 gibt es diese Möglichkeit nicht mehr, Asylwerber dürfen nicht mehr als Lehrlinge aufgenommen werden. 

Jugendliche Asylwerber die ihre Lehre bereits begonnen haben und für die es eine aufrechte Beschäftigungsbewilligung gibt, dürfen ihre Lehre fortsetzten. Das Lehrverhältnis endet vor Ablauf der vereinbarten Lehrzeit, wenn ein Asylverfahren des Lehrlings mit einem rechtskräftigen negativen Bescheid beendet wurde. Das Lehrverhältnis darf solange fortgesetzt werden, solange sich der Jugendliche nach Beendigung des Verfahrens zulässig in Österreich aufhält.