th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

BAG-Novelle: Lehrlingseinkommen löst Lehrlingsentschädigung ab

Durch die jüngste Novelle des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) wurden veraltete Begriffe adaptiert: Die Lehrlingsentschädigung wurde zum Lehrlingseinkommen und die Weiterverwendung zur Weiterbeschäftigung.

Die BAG-Novelle ist mit 22. März 2020 in Kraft getreten; die Lehrvertragsmuster wurden von der Lehrlingsstelle bereit angepasst. Die neuen Bezeichnungen, so insbesondere das Lehrlingseinkommen, sollen dazu beitragen, dass die Lehrlingsausbildung das Image hat, das ihr zusteht.

Möglichkeit der Teilzeitlehre

Außerdem wurde mit der Novelle des Berufsausbildungsgesetzes die Möglichkeit der Teilzeitlehre geschaffen. Die Ausbildungspraxis zeigte in der Vergangenheit oftmals, dass Lehrlingsausbildungen unterbrochen werden mussten oder Lehrverträge gar nicht erst zustande kamen, weil Lehrlinge neben der Kinderbetreuung oder aus gesundheitlichen Gründen eine Vollzeitausbildung nicht bewältigen konnten. Mit der Teilzeitlehre können Lehrbetrieb und Lehrling die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit in den beiden genannten Fällen bis zu 50 Prozent reduzieren und die Lehrzeit um maximal zwei Jahre verlängern. Durch diese Änderung des Berufsausbildungsgesetzes eröffnet der Gesetzgeber noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit eine Lehrlingsausbildung zu absolvieren.

Eine weitere Änderung der BAG-Novelle betrifft das Qualitätsmanagement. Lehrberufe werden im regelmäßigen Abstand von fünf Jahren überprüft und - wenn notwendig - überarbeitet. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Lehrberufe den jeweils neuesten beruflichen und technischen Standards entsprechen.

Zur gesamten Novelle des Berufsausbildungsgesetzes