th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Werbeanlagen – Was ist erlaubt?

Beispiele für Firmenschildgestaltung in der Grazer Altstadt

Werbetafeln und Firmenschilder sind gemäß dem steiermärkischen Baugesetz anzeige- und genehmigungspflichtig. Zuständig ist grundsätzlich die Bau- und Anlagenbehörde. In der Schutzzone des Altstadterhaltungsgesetzes ist neben dieser auch die Altstadtsachverständigenkommission (ASVK) anzuhören und in manchen Fällen auch noch das Straßenamt bzw. die Stadtplanung. Diese unterschiedlichen Zuständigkeiten führen zeitweise zu längeren Verfahren. Zweifelsohne ist der Schutz der Grazer Altstadt wichtig, aber leider steht das manchmal im Widerspruch mit den Interessen ansässiger Wirtschaftstreibender nach einem gut sichtbaren Firmenschild oder einer Werbetafel beim eigenen Geschäft. Die Regionalstelle steht im ständigen Austausch mit Vertretern der unterschiedlichen Behörden, um die Kommunikation zu verbessern und Verfahrensabläufe zu optimieren. 2018 wird in diesem Zusammenhang ein spezieller Fokus daraufgelegt, Vereinfachungen bei den einzubringenden Unterlagen zu erreichen, um damit den Unternehmen Kosten zu sparen.