th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Peter Sükar als Obmann der WKO-Regionalstelle wiedergewählt

Aus der Region, für die Region: Peter Sükar wurde im Rahmen der konstituierenden Sitzung des WKO-Regionalstellenausschusses am 2. Juli 2020 zum neuen Obmann und damit Sprachrohr der Wirtschaft in Voitsberg gewählt.

v.l.n.r. WKO Steiermark Präsident Ing. Josef Herk, Regionalstellenobmann KommR Peter Sükar
© Cescutti Robert, Ligist v.l.n.r. WKO Steiermark Präsident Ing. Josef Herk, WKO-Regionalstellenobmann KommR Peter Sükar

"In Zeiten wie diesen braucht es eine starke Stimme der Wirtschaft dringender denn je. Mit Peter Sükar hat die Voitsberger Wirtschaft genau eine solche starke Stimme", applaudierte WKO Steiermark Präsident Josef Herk, der auch die Angelobung vornahm, an der auch Direktor Karl-Heinz Dernoscheg sowie die Vizepräsidenten Andreas Herz, Gabi Lechner und Herbert Ritter teilnahmen. Ziel sei es, am erfolgreichen Weg vor Corona schnellstmöglich anzuknüpfen "und die Unternehmerinnen und Unternehmer bestmöglich bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen", betonte auch Sükar in einer ersten Reaktion: "Wir haben in den vergangenen Jahren eine gute wirtschaftliche Entwicklung verzeichnet, diese dürfen wir uns durch ein Virus nicht zerstören lassen. Gemeinsam mit meinem Team und unseren Experten vor Ort in der Regionalstelle werden wir alle Hebel für ein erfolgreiches Comeback der Wirtschaft in Voitsberg in Bewegung setzen", so Sükar.

Dass die WKO in der Region der Krise trotzt, zeigt der Umbau des Lehrlingshauses, der trotz der Coronakrise voll im Zeitplan liegt. Das neue Schmuckstück ist die Küche, die gerade um 1,9 Millionen Euro von Grund auf erneuert wird. Auf die rund 180 Elektrotechnik-Lehrlinge wartet ab Herbst also ein absolutes "Upgrade", wie Lehrlingshaus-Direktorin Daniela Platzer bestätigt: "Unsere gesunde Küche ist dann ein weiterer Wohlfühlfaktor für unsere Lehrlinge während der Ausbildung. Wir sind sehr froh, dass wir mit der Landesimmobilien-Gesellschaft einen tollen Partner bei dem Projekt haben." Die zweite Tranche des mehr als drei Millionen Euro schweren Projekts umfasst die Außensanierung des gut 40 Jahre alten Lehrlingshauses, ein Vollwärmeschutz wird angebracht und die Fenster ausgetauscht.


Bildergalerie