th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesundes Unternehmen

Gesundheit ist unbezahlbar. Daher setzen viele Unternehmen Maßnahmen, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu erhalten

Betriebliches Gesundheitsmanagement kann – systematisch umgesetzt – ein wesentlicher Aspekt für den Unternehmenserfolg sein. Die Erfolgsformel ergibt sich durch eine enge Verbindung von Arbeit und Gesundheit: Mitarbeiter brauchen für ihre Gesundheit ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld. Aber auch die Identifikation mit dem Unternehmen und die Bereitschaft, Leistung erbringen zu wollen, sind grundlegende Faktoren für die Gesundheit der Mitarbeiter. 

Die Maßnahmen zur Erreichung von Gesundheit im Unternehmen sollten aufeinander abgestimmt sein. Dazu ist es notwendig, die Ausgangslage zu erheben und zu analysieren. Darauf aufbauend können individuell auf den Bedarf zugeschnittene Entwicklungsschritte ausgearbeitet und gesetzt werden. Auf ihrem Weg zu einem organisierten betrieblichen Gesundheitsmanagement werden Tiroler Unternehmen umfangreich unterstützt vom Verein „Gesundes Arbeiten in Tirol“ (Träger: Tiroler Wirtschaftskammer, ÖGB, Industriellenvereinigung Tirol, Sozialversicherungsträger, Uniqa sowie die Großbetriebe Swarovski Wattens, Sandoz, Plansee und Felder) - strategischer Partner ist das Land Tirol. 

Gesundheit in Ihrem Betrieb fördern

Ein zentraler Punkt im betrieblichen Gesundheitsmanagement ist die enge Verknüpfung von drei Säulen:

  • dem gesetzlichen Arbeitnehmerschutz
  • der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • dem Fall- und Fehlzeitenmanagement.

Der BGM-Guide ist eine  Unterstützung für Unterrnehmen, diese drei Handlungsfelder im Betrieb strukturiert zu betrachten. Ein erster Schritt ist die Analyse der Ausgangssituation. Diese kann anhand von Leitfragen direkt im BGM-Guide vorgenommen werden. „Auf unserer Plattform www.gesundesarbeiten-tirol.at stellen wir den Betrieben ein Online-Tool zur Verfügung, mit dem sie sich zeitunabhängig einen kompakten Überblick bezüglich der wichtigsten Handlungsfelder schaffen können“, verweist der Obmann des Vereins „Gesundes Arbeiten in Tirol“, Bernhard Achatz von der Tiroler Wirtschaftskammer, auf den BGM-Guide. Online einfach zu bedienen leitet diser zu den wichtigsten Ansprechpartnern sowie zu entsprechenden Beratungsmöglichkeiten weiter. Mit diesem betrieblichen Gesundheits-Check können sich Betriebe in kompakter Form und vor allem zeitunabhängig mit den wichtigsten Voraussetzungen für den Einsatz wirksamer Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit im Unternehmen vertraut machen.

Darüberhinaus bietet das Infoportal „Gesundes Arbeiten in Tirol“ einen schnellen Zugriff auf Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz wie zum Beispiel:

  • die gesetzlichen Bestimmungen des Arbeitnehmerschutzes
  • Anregungen zur optimalen Gestaltung betrieblicher Gesundheitsförderung
  • konkrete Beratungsangebote in Tirol
  • positive Beispiele aus der Region
  • die Tools GesundheitsCheck und Betriebliches Gesundheitsmanagement


Für persönliche Beratung und Informationen zu gesundem Arbeiten steht der Geschäftsführer des Vereins, Christian Ladner, in der Tiroler Wirtschaftskammer gerne zur Verfügung:
T 05 90 90 5-1471
E gesundesarbeiten@wktirol.at