th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

Wir haben für Sie alle Infos!

Arbeitnehmer haben bei Arbeitsunfähigkeit, die auf Krankheit oder Arbeitsunfall beruht, nach dem Gesetz gegenüber dem Arbeitgeber Anspruch auf zeitlich begrenzte Entgeltfortzahlung.

Verpflichtungen des Arbeitnehmers

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, jede Arbeitsverhinderung dem Arbeitgeber unverzüglich und unaufgefordert bekannt zu geben, ansonsten führt dies zum Entgeltverlust für die Dauer der Säumnis. Der Arbeitnehmer verliert den Anspruch auf Entgeltfortzahlung ebenfalls, wenn er die Krankheit vorsätzlich oder zumindest grob fahrlässig herbeigeführt hat.

Dauer der Entgeltfortzahlung

Der Anspruch auf Fortzahlung des vollen bzw. halben Entgelts ist dienstzeitabhängig gestaffelt. Es bestehen gewisse Unterschiede zwischen Arbeiter und Angestellten bei der Dauer der Entgeltfortzahlung.


Nähere Informationen finden Sie unter:

KC Infoblätter unter „Entgeltfortzahlung“:


Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Dr. Sabrina Hundegger
Arbeits- und Sozialrecht
T +43 5 90 905 1446
E sabrina.hundegger@wktirol.at