th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Aufruf: Melden Sie Ihre offenen Stellen ans AMS

Per eAMS Konto, E-Mail oder telefonisch

Die Tiroler Wirtschaftskammer bittet ihre Mitglieder, offene Stellen im Betrieb auch immer den betreffenden Stellen beim AMS bekannt zu geben.

Damit Sie eine effiziente Unterstützung von Ihren Ansprechpartnern beim AMS erhalten, melden Sie Ihre offenen Stellen am besten über das eAMS Konto oder senden Sie eine E-Mail direkt an das jeweilige Service für Unternehmen (SFU) beim AMS in Ihrem Bezirk:

Auch eine telefonische Meldung  ist möglich unter Tel 05 09 04-740.

Ihre Ansprechpartner vom AMS helfen Ihnen gerne weiter.


Das AMS ist ein wichtiger Partner für Betriebe bei der Sicherung des Fachkräftebedarfs und bietet folgende kostenlose Unterstützung bei der Besetzung von offenen Stellen:

Personalvermittlung/Stellenbesetzung

  • Standardvermittlung
    Das Stellenangebot wird formuliert und in „alle jobs“, im eJob-Room des AMS und
    in AMS Medien veröffentlicht. Es erfolgt durch das AMS das Matching, die Auswahl
    von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern sowie der Vorschlag an das
    Unternehmen. In weiterer Folge werden die Bewerbungsergebnisse mit dem
    Unternehmen abgeklärt.

  • Vermittlung mit Vorauswahl
    Sie können mit Ihrem AMS Berater eine Vorauswahl vereinbaren. Das AMS klärt
    Eignung und Kompetenzen der Bewerberinnen und Bewerber über eine Bewerbung
    beim AMS vertiefend ab, anschließend werden die vorausgewählten Personen an das
    Unternehmen weitergeleitet.

  • Jobbörsen
    Das AMS lädt geeignete Bewerberinnen und Bewerber zur Jobbörse ein und führt die
    Jobbörse durch. Das Unternehmen lernt zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber in
    kurzer Zeit persönlich kennen. Auch Online Jobbörsen sind möglich.

  • Überregionale Vermittlung
    Es gibt große regionale Unterschiede am Arbeitsmarkt: in einer Region gibt es viele
    arbeitslose Personen, in einer anderen Region herrscht Fachkräftemangel. Das AMS
    organisiert (Online-)Jobbörsen und klärt im Vorfeld, welche Personen für eine
    überregionale Arbeitsaufnahme in Frage kommen. Es informiert die Bewerberinnen
    und Bewerber über Mobilitätsbeihilfen.

  • alle jobs
    Das neue Stellenportal des AMS „alle jobs“ umfasst derzeit mehr als 200.000 offene
    Stellen. Ihre gemeldeten Stellen erzielen mehr Reichweite und erreichen sowohl
    Beschäftigte als auch Arbeitslose. „alle Jobs“ wird auch auf LinkedIn und Twitter
    angesehen: www.ams.at/allejobs

  • EURES – Europaweite Personalsuche
    Sie finden in Österreich keine passende Arbeitskraft? Das AMS unterstützt Sie bei
    der europaweiten Personalsuche und Personalvermittlung. Das AMS ist Mitglied des
    EURES-Netzwerks und hat Zugang zu allen europäischen Arbeitsverwaltungen. Es
    veröffentlicht Ihr Stellenangebot europaweit und informiert Sie über Vermittlungs-Kooperationen mit anderen EU-Staaten. Bei Bedarf werden Jobbörsen mit anderen EU-Staaten organisiert. Nähere Informationen dazu finden Sie hier

Betriebsnahe Qualifizierungen

Wenn es an qualifizierten Bewerbern mangelt, bietet das AMS Förderungen für
betriebsnahe Qualifizierungen.

  • Arbeitserprobung
    Es bestehen Zweifel an der fachlichen oder persönlichen Eignung der
    Bewerberinnen und Bewerber? Zur Feststellung der fachlichen/persönlichen Eignung
    kann eine Arbeitserprobung im Betrieb vereinbart werden. Dauer: 1 – 4 Wochen. Die
    arbeitslose Person bezieht weiter die Leistung vom AMS.

  •  Arbeitstraining
    Die Bewerberin bzw. der Bewerber hat eine abgeschlossene Ausbildung aber noch
    keine Berufspraxis? In einem Arbeitstraining trainiert die Person im Betrieb bis zu 12
    Wochen Fähigkeiten und Fertigkeiten und erwirbt Berufserfahrung. Den
    Lebensunterhalt übernimmt in dieser Zeit das AMS. Nähere Informationen dazu
    finden Sie hier.

  • Arbeitsplatznahe Qualifizierung
    Der Bewerberin bzw. dem Bewerber fehlt eine spezifische Kompetenz oder es fehlt
    der Lehrabschluss? Die arbeitsplatznahe Ausbildung Ihrer künftigen Arbeitskraft im
    Betrieb wird vom AMS gefördert. Die arbeitslose Person erhält weiter die Leistung
    vom AMS. Dauer je nach Ausbildung zw. 13 Wochen und 18 Monaten. Ein Beispiel
    zum Beruf Elektropraktiker findet sich hier.

  • Lehrstellenförderung für Erwachsene
    Sie finden keine Lehrlinge? Auch Erwachsene können im Betrieb einen Lehrabschluss
    erwerben, dafür gibt es die Lehrstellenförderung für Erwachsene. Das AMS fördert
    Personen über 18 ohne abgeschlossene Berufsausbildung, die während der Lehre
    einen Hilfsarbeiterlohn erhalten mit bis zu 900 Euro monatlich.

  • Qualifizierung für Beschäftigte
    Es gibt keine Bewerberinnen bzw. Bewerber mit der erforderlichen Qualifikation?
    Alternativ können die eigenen Beschäftigten mit der Förderung Qualifizierung für
    Beschäftigte
    des AMS höher qualifiziert werden. Die frei werdenden Stellen werden
    mit den vorhandenen Bewerberinnen bzw. Bewerber nachbesetzt. 


Aufbau des Personalstands

  • Neustartbonus
    Sie wollen in der herausfordernden Zeit rund um COVID-19 Ihren Personalstand
    wieder erhöhen? Der Neustartbonus hilft dabei und bietet neuen Mitarbeiterinnen
    und Mitarbeitern einen finanziellen Zuschuss bei der Annahme von Teilzeitstellen.
    Gefördert werden neue vollversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse mit
    mindestens 20 Wochenstunden, die bis zum 31. Dezember 2021 beginnen.

    Förderhöhe
    Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe plus einen Zuschlag von 45 % - 60 %. Davon
    wird das Netto-Erwerbseinkommen (inklusive Sonderzahlungen) abgezogen.
    Gedeckelt ist die Beihilfe mit höchstens 950 Euro monatlich. Die Beihilfe ist vom
    Arbeitnehmer vor Aufnahme des Dienstverhältnisses beim AMS zu beantragen.