th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

WK-Bezirksobleute übergeben Resolution an LH Platter - "Der Fernpass braucht rasch eine Lösung!"

Unternehmer aller Branchen, Seilbahner, Industrielle, Touristiker und beinahe alle Bürgermeister aus den Bezirken Reutte, Imst und Landeck haben eine Resolution für den raschen Bau des Tschirgant- und Fernpass-Scheiteltunnels unterschrieben.

Die Obleute der WK Bezirksstellen Reutte und Imst haben die Resolution heute gemeinsam mit Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller und Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann an Landeshauptmann Günther Platter übergeben.

„Die Fernpass-Route ist zu einem Nadelöhr geworden, welches beinahe wöchentlich für massive Verkehrsbehinderungen für uns Oberländer und Außerferner, unsere Betriebe und unsere Gäste sorgt“, berichten die WK-Bezirksobleute Christian Strigl (Reutte), Joe Huber (Imst) und Anton Prantauer (Landeck) vor dem heutigen Termin bei Landeshauptmann Günther Platter. Durchschnittlich queren pro Tag mehr als 12.000 Fahrzeuge den Fernpass, in Spitzenzeiten sogar mehr als 30.000. Überlastungen und Staus sind damit automatisch vorprogrammiert. Der Fernpass ist aber nicht nur für den Tourismus von größter Bedeutung. „Auch für alle anderen Branchen in der gesamten Region und deren wirtschaftliche Entwicklung ist die Straße die Lebensader schlechthin“, halten die Wirtschaftsvertreter fest. 

Die Maßnahmen der Fernpass-Strategie 2016 und die damit einhergehenden straßenbaulichen Maßnahmen werden natürlich begrüßt. „Selbst wenn damit eine gewisse Verbesserung zu erwarten ist, für fast alle Bürgermeister in den drei Bezirken Landeck, Imst und Reutte und die gesamte Wirtschaft führt am Bau des Tschirgant- und des Fernpass-Scheiteltunnels kein Weg vorbei“, halten Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller und Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann fest. Gemeinsam mit WK-Präsident Jürgen Bodenseer und den WK-Bezirksobleuten haben sie die Resolution „Ausbau Fernpass-Route“ verfasst und für politische Unterstützung bei den Bürgermeistern in den drei Bezirken geworben. Das Ergebnis spricht für sich: mehr als 90 Prozent der Bürgermeister haben die Resolution inzwischen unterschrieben und sich damit für den Ausbau ausgesprochen.

Die Übergabe der Resolution an Landeshauptmann Günther Platter ist dabei nur der erste Schritt. „Das ist ein Bundesthema, deshalb werde ich unsere Resolution auch im Nationalrat einbringen“, kündigt die Außerferner Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller an.

Sowohl der Tschirgant- als auch der Fernpass-Scheiteltunnel sind planerisch so weit gediehen, dass eine Umsetzung in den nächsten Jahren möglich und sinnvoll ist. Die Bürgermeister und die Wirtschaft der Bezirke Reutte, Imst und Landeck fordern daher mit allem Nachdruck, die Arbeiten zur Entlastung der Bevölkerung sowie Verbesserungen der Rahmenbedingungen für die Wirtschaft entlang der Fernpass-Route unverzüglich weiterzuführen und den Beginn der Bauarbeiten mit Nachdruck voranzutreiben.


Der Ausbau muss kommen: Christian Strigl (WK-Reutte), Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann, NR Elisabeth Pfurtscheller und Josef Huber (WK-Imst; v.l.) übergeben die Resolution an LH Günther Platter. Foto: WKT

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Bezirksstelle Reutte
T 05 90 90 5-3610