th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

JW Imst feierte Jahresausklang bei der Firma Alpe in Stams

Über 600 Teilnehmer im Erfolgsjahr 2016

 
v.l.n.r. Bezirksstellenobmann Ing. Josef Huber, Hausherr Alois Kluibenschädl, Harald Höpperger, Michael Pfeifer (beides Bezirksstellenausschussmitglieder)
© WKT v.l.n.r. Bezirksstellenobmann Ing. Josef Huber, Hausherr Alois Kluibenschädl, Harald Höpperger, Michael Pfeifer (beides Bezirksstellenausschussmitglieder)

50 JungunternehmerInnen trafen sich am vergangenen Mittwoch, 7.12.16, zum vorweihnachtlichen Betriebsbesuch der Jungen Wirtschaft Imst bei der Firma Alpe Kommunal- und Umwelttechnik GmbH & Co KG in Stams. Firmeninhaber Luis Kluibenschädl präsentierte spannende Einblicke in das Geschäft des Stamser Betriebes. Die Firma Alpe ist Spezialist im Rohrleitungsbau und hat sich in den letzten 22 Jahren auf den Verkauf sowie den Handel von Stahlrohren und Gussrohren konzentriert. Im Anschluss klang der Abend beim stimmigen Adventmarktl im Rietzer Hof aus. 

Höpperger ließ bei seinen Einführungsworten das Jahr 2016 Revue passieren und zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind wieder stärker geworden. Unsere Veranstaltungen sind allesamt sehr gut besucht. Das hat uns auch ein entsprechendes Gehör in der Landesvertretung der Jungen Wirtschaft verschafft“, berichtet der Oberländer Recycler. Mit sieben Veranstaltungen, über 600 interessierten Teilnehmern und dem höchsten Veranstaltungsort aller Zeiten begeisterte die Junge Wirtschaft Imst im heurigen Jahr. Zu den Top-Events gehörten: das Businessfrühstück, der Dialog mit dem Finanzminister Hansjörg Schelling, das Business Couch Dating, ein Betriebsbesuch bei der Firma Pfeifer, der Sommercocktail im Top Mountain Crosspoint und die Netzwerkveranstaltung am Kaunergrat. Der Wirtschaftskammer Bezirksobmann Josef Huber ist stolz auf die Arbeit der Jungen Wirtschaftler: „Die Junge Wirtschaft ist der Grundstein für das unternehmerische Netzwerk der Zukunft“. 

Sehr zur Freude des JW-Obmannes, Thomas Höpperger, verkündete die Raiffeisenbank Imst, vertreten durch Marketingleiter Walter Haid, bei der Veranstaltung die Verlängerung der Partnerschaft mit der Jungen Wirtschaft Imst für das Jahr 2017. 

Steigende Mitgliederzahlen 

Die Mitglieder der Jungen Wirtschaft haben drei Eigenschaft gemeinsam: Sie sind jung, wirtschaftlich denkend und erfolgshungrig. Gerade die am Schluss genannte Eigenschaft ist bei der Abordnung aus dem Bezirk Imst stark ausgeprägt. Vor zwei Jahren übernahm Thomas Höpperger und sein Vorstandsteam die Agenden der JW in Imst. Seitdem geht es steil bergauf. Aktuell zählt die Unterorganisation der Wirtschaftskammer Imst 500 Mitglieder. Geht es nach dem Obmann sollten es 2017 noch mehr werden: „Wir spüren ein großes Interesse bei den jungen wirtschaftlich denkenden Menschen im Bezirk. Unsere Netzwerkveranstaltungen bringen nicht nur einen Informationsvorsprung, sondern auch wichtige Kontakte für die unternehmerische Tätigkeit. 2017 werden wir wieder mit vollem Elan durchstarten“, informierte Höpperger.

v.l.n.r. JW Imst-Ausschussmitglied Benedikt Kapferer, JW Imst-Ausschussmitglied  Felix Stark, Hausherr Alois Kluibenschädl, JW Imst Bez. Obm. Thomas Höpperger
© WKT v.l.n.r. JW Imst-Ausschussmitglied Benedikt Kapferer, JW Imst-Ausschussmitglied Felix Stark, Hausherr Alois Kluibenschädl, JW Imst Bez. Obm. Thomas Höpperger