th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Ihr Obmann ist für Sie da!

Sprechtag: jeweils freitags von 10 - 12 Uhr!

Bezirksobmann Christoph Walser
©

Bezirksobmann Christoph Walser

In einem Video stellt er sich vor.

Mein Sprechtag findet jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bei Frau Claudia Muigg, Bezirksstelle Innsbruck-Land, unter T 05 90 90 5-1389 an.

Hier können Sie meinen aktuellen Kommentar aus der Tiroler Wirtschaft lesen:

Falsches Spiel

Ich werde als Bezirksobmann immer wieder mit Anfragen konfrontiert, die sich rund um die Themen neue bürokratische Hürden und Hemmnisse drehen. Allzu oft hört man dann was die EU da und dort wieder verbrochen hat. Bei näherer Betrachtung kommt man allerdings schnell dahinter, dass die meisten Probleme hausgemacht sind. Österreich zeichnet sich dabei leider als Musterschüler aus. Die Umsetzung der EU-Richtlinien in nationales Recht, garnieren unsere Vertreter in den Ministerien gerne noch mit ein paar gehaltvollen Toppings und satten Beilagen. Verdauen müssen das Ganze dann wir. Unsere Bundespolitiker zeigen bei Beschwerden schulterzuckend mit dem Finger in Richtung Brüssel. Die Wahrheit liegt aber leider woanders. Die Allergenverordnung ist das beste Beispiel für eine Reihe von Gesetzen, die eben nicht so in Brüssel vorgegeben wurden, wie sie schlussendlich bei den Betrieben angekommen sind. In keinem anderen Mitgliedsstaat wurde diese Regelung von den nationalen Gesetzgebern so scharf umgesetzt wie in Österreich. In den meisten anderen EU-Ländern findet man den Hinweis, dass man sich bei Fragen zu Allergenen an das Personal wenden muss. Nichts von Buchstaben in der Speisekarte. Die Gurkenkrümmverordnung gibt es übrigens seit den 70er-Jahren in Österreich. Auch zum vieldiskutierten Thema Abschaffung der alten Glühbirnen gibt es ähnliches zu sagen. Österreich spielt hier falsch. Zeit, dass uns ein Licht aufgeht!