th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Euregio Inntal Unternehmensgespräche

Ortsansässige KMU werden über die Grenzen hinweg miteinander vernetzt.

Interreg
© Interreg

Grenzüberschreitender Austausch zwischen bayrischen und Tiroler Firmen soll ermöglicht werden. Grundlegend dafür ist das gegenseitige persönliche Kennenlernen. Dies kann durch die Zusammenarbeit von Landratsamt Rosenheim, Wirtschaftskammer Tirol und Industrie- und Handelskammer Rosenheim optimal ermöglicht werden, da diese jeweils über die umfassenden Kontakte durch ihre Mitglieder und Partner verfügen.

Zu Anfangs sollen zwei Veranstaltungen, eine in Tirol und eine in Oberbayern, die geeignete Plattform bieten, um Einblicke in andere Unternehmen zu gewähren und Informationen, Wissen und Ideen auszutauschen. 

Projektziele:

  • Grenzüberschreitender Austausch zwischen Bayerischen und Tiroler Unternehmen
  • Wissenstransfer – Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmern
  • Mehrwert bieten: Fachvorträge zu aktuellen Themen wie beispielsweise Bitcoin, Fachkräftemangel, Internationalisierung, Digitalisierung, IT-Sicherheit, …
  • Interesse wecken und Best Practice
  • Basis legen für etwaige Kooperationen 

2018 und 2019 wurden zwei Veranstaltungen dazu durchgeführt. Die erste fand in der Firm Kufgem in Kufstein statt und die zweite im Stellwerk 18 in Rosenheim.

Durch die Förderung des Unternehmeraustausches wurden zum einem die ortsansässigen KMU miteinander bekannt gemacht, zum anderen wird deren Kompetenz durch die Fachvorträge gefördert.

Durch das persönliche Kennenlernen wurden etwaige Barrieren der grenzüberschreitenden Kooperationen abgebaut und ein Grundstein gelegt für künftige Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg. Darüber hinaus dient edie gemeinsame Wissensgenerierung dem Verständnis der Unternehmer, sich als wichtiger Bestandteil einer Region im Grenzgebiet zu verstehen.