th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Flexibilität

Kommentar von Gottfried Strobl

Gottfried Strobl
© Gottfried Strobl

Ein altes Sprichwort sagt, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Firmen, die sich nicht dem Markt anpassen, haben keine Zukunft. Aber wie ist es mit der Politik, den Gewerkschaften und Kammern? Wenn sie sich nicht bewegen, sondern nur stur an den alten Strukturen festhalten, dann werden sie den Menschen und der Wirtschaft im Wege stehen und diese an der positiven Entwicklung hindern. Auf der ganzen Welt sind starke Veränderungen im Gange, ob durch die neue Politik der Amerikaner oder den Brexit. Die Politiker werden mehr Flexibilität benötigen als sie bisher hatten, um neue Vereinbarungen und Verträge unter Dach und Fach zu bringen. Einige Gewerkschafter sind immer noch der Meinung, dass es das Beste für unsere Mitarbeiter sei, wenn sie sich gegen flexiblere Arbeitszeiten einsetzen. Das Gegenteil ist der Fall, auf der einen Seite fordert man Vollzeitarbeit, auf der anderen Seite verhindert man, dass sowohl Firmen als auch Mitarbeiter dann arbeiten dürfen, wenn genug Arbeit da ist. Wir leben in keiner Planwirtschaft nach Stundenplan, sondern müssen uns den Gegebenheiten anpassen. Die Wirtschaftskammer hat eine Reform begonnen, die eine Entlastung der Wirtschaft bringt. Aber auch hier muss man noch mehr tun, um in der Verwaltung schlanker zu werden. Ziel muss es sein, die Belastung durch unnötige Bürokratie und Vorschriften zu senken und für die Wirtschaft Rahmenbedingungen schaffen, die mehr Flexibilität erlauben.