th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mehr als 295 neue Unternehmen im Bezirk Schwaz!

Der Gründergeist in Tirol ist weiterhin deutlich zu spüren

Der Gründergeist in Tirol ist weiterhin deutlich zu spüren: Im Bezirk Schwaz haben 2017 insgesamt 297 Neugründer den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Das sind um 37 neue Unternehmen mehr als im Jahr 2016.

„Innovation und Weitblick sind gefragter denn je, um in der heutigen Wirtschaftswelt erfolgreich zu sein. Der Mut zur Selbstständigkeit und der Unternehmergeist sichern den Wohlstand von morgen und somit den Wirtschaftsstandort Schwaz“, zeigt sich die WK-Schwaz Bezirksobfrau Martina Entner begeistert.

Wichtigste Servicestelle für den Unternehmensstart ist die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle mit ihren Beratungsleistungen. Denn eine gezielte Vorbereitung, aktuelle Informationen und ein Businessplan sind das Um und Auf für den Unternehmensstart. Die Gründer schätzen das kompetente Informationsangebot der Wirtschaftskammer Schwaz und nehmen dieses auch in Anspruch.

Bei der geschlechtsspezifischen Auswertung der Gründungsstatistik 2017 zeigt sich deutlich, dass Tirols Gründerinnen die Nase vorn haben. Was die verschiedenen Sparten anbelangt, verzeichnet das Gewerbe und Handwerk tirolweit mit 1.460 die meisten Neugründungen. Das Durchschnittsalter der Tiroler Neo-Unternehmer beträgt 39,2 Jahre. „Unser Land weist eine qualitative Gründerszene auf und ist Hotspot für junge Unternehmensgründer und Startups. Neugründer bereichern und dynamisieren den Wirtschaftsmotor des Bezirks, davon profitiert der gesamte Standort“, ist Entner überzeugt.

Das stärkste Motiv für die Tiroler, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen, ist mit 67 Prozent die Flexibilität in der Zeit- und Lebensgestaltung, die dieser Schritt mit sich bringt. Für knapp 67 Prozent ist das Hauptmotiv sein „eigener Chef“ zu sein und 59 Prozent wollen die Verantwortung, die sie als Angestellter tragen ins eigene Unternehmen einbringen.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Schwaz
Stefan Bletzacher
E  stefan.bletzacher@wktirol.at
T  05 90 90 5-3716