th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Der richtige Weg zur erfolgreichen Lehrlingsausbildung

Die Ausbildung von Lehrlingen kann Unternehmen viele Vorteile bringen. Was Sie beim Einstieg in die Lehrlingsausbildung unbedingt beachten müssen

Sie benötigen Fachkräfte, die exakt auf die Erfordernisse in Ihrem Betrieb vorbereitet sind? Dann sollten Sie über die Aufnahme eines Lehrlings nachdenken!

Welche rechtlichen Voraussetzungen benötigen Sie dafür?

Die persönlichen Voraussetzungen:

  • Um Lehrlinge ausbilden zu dürfen, muss der zukünftige Lehrberechtigte zur Ausübung jener Tätigkeiten befugt sein, welche er auf Grund des jeweiligen Berufsbildes dem Lehrling im Betrieb zu vermitteln hat (entsprechende Gewerbeberechtigung). Als Lehrberechtigte kommen aber auch Gebietskörperschaften, sonstige juristische Personen, Vereine sowie alle „freien Berufe“ (z.B. Rechtsanwälte, Ärzte, etc.) in Betracht.
  • Im Betrieb müssen Fachkräfte beschäftigt sein, die in der Lage sind, dem Lehrling das jeweilige Berufsbild zu vermitteln.
  • Im zukünftigen Lehrbetrieb hat mindestens eine Person eine entsprechende Ausbilderqualifikation nachzuweisen. Für Lehrberechtigte, die erstmals Lehrlinge ausbilden, gilt eine 18-monatige Übergangsfrist innerhalb der die Ausbilderprüfung nachgeholt werden kann.
  • Die betrieblichen Voraussetzungen: Jeder Lehrbetrieb muss so eingerichtet sein, dass dem Lehrling sämtliche im Berufsbild angeführten Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden können. Ist dies nicht in vollem Umfang möglich, so können diese Berufsbildpositionen auch in einem Ausbildungsverbund (Partnerbetrieb oder einschlägige Kurse) vermittelt werden. Sollen in einem Betrieb also erstmalig Lehrlinge ausgebildet werden, so hat der Lehrberechtigte lediglich bei der Lehrlingsstelle die Erlassung eines Bescheides zu beantragen, in welchem das Vorliegen der angeführten Voraussetzungen festgestellt wird (Feststellungsbescheid).


Welche grundsätzlichen Voraussetzungen muss der Lehrling erfüllen?

Voraussetzung für die Einstellung eines Lehrlings ist die Erfüllung seiner allgemeinen Schulpflicht. Diese beträgt in Österreich neun Schuljahre. Einen entsprechenden Vermerk finden Sie am Schulzeugnis. Bei Einstellung von Nicht-EU(EWR)-Staatsbürgern kommt dazu, dass der Lehrling eine entsprechende behördliche Bewilligung nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz benötigt. Sollte der/die Lehrstellenbewerber(-in) keine solche Bewilligung besitzen, so hat der Lehrbetrieb vor Aufnahme in das Lehrverhältnis beim AMS eine Ausländerbeschäftigungsbewilligung zu beantragen.

Welche Anmeldefristen sind zu beachten?

  • Anmeldung des Lehrlings bei der Gebietskrankenkasse - vor Antritt der Lehre!
  • Anmeldung bei der Berufsschule - binnen zwei Wochen ab Antritt der Lehre!
  • Anmeldung beim Lehrvertragsservice der WK Tirol - binnen drei Wochen ab Antritt der Lehre!


Was bedeutet Probezeit?

Die ersten drei Monate der Lehrzeit gelten automatisch als Probezeit. In der Probezeit kann der Lehrling feststellen, ob der Lehrberuf seinen Vorstellungen entspricht. Umgekehrt kann auch der Lehrberechtigte die Eignung des Lehrlings für den jeweiligen Lehrberuf prüfen. Während dieser Probezeit können sowohl der Lehrberechtigte als auch der Lehrling das Lehrverhältnis jederzeit einseitig ohne Angabe von Gründen auflösen. Wesentlich für die Rechtswirksamkeit der Auflösung ist die Schriftform.

Wie gehen Sie konkret vor, wenn in Ihrem Betrieb erstmals Lehrlinge ausgebildet werden sollen?

  • Antrag beim Lehrvertragsservice der WK Tirol auf Erlassung eines Feststellungsbescheides.
  • Bekanntgabe der Daten für den Lehrvertrag mittels Anmeldeformular oder via Internet.
  • Das Lehrvertragsservice erstellt für Sie einen unterschriftsreifen Lehrvertrag in 4-facher Ausfertigung. Außerdem wird eine vollständige Berufsschulanmeldung für Sie vorbereitet.
  • Alle notwendigen Vordrucke sowie Hinweise auf das breit gefächerte, kostenlose Lehrvertragsservice der Wirtschaftskammer Tirol (Lehrstellenberatung, Ausbildermappe, Rechtsberatung usw.) finden Sie auf unserer Internetseite unter http://www.tirol-lehrling.at



Expertentipp von Helmut Wittmer
Bildungsabteilung der Wirtschaftskammer Tirol

Die Ausbildungsberater der Wirtschaftskammer Tirol kommen auf Wunsch in Ihren Betrieb und geben Ihnen wertvolle Tipps zu den Themen Lehrlingsaufnahme, Lehrbetriebsförderungen, Qualität in der Ausbildung, rechtliche Grundlagen usw. Bei dieser Ausbildungsberatung erhalten Sie auch eine kostenlose Ausbildermappe mit einem übersichtlichen Rechtsteil und zahlreichen Vordrucken als Hilfestellung für die Aufnahme und Ausbildung von Lehrlingen!


Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Lehrvertragsservice
Helmut Wittmer
T 05 90 90 5-7301
E helmut.wittmer@wktirol.at