th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Altfahrzeugerichtlinie: Ausnahmen von den Stoffverboten verlängert

Änderungen betreffen bestimmte Anwendungen von Bleiloten

Mit Richtlinie 2013/28/EU (verlautbart am 22. Mai 2013 im Amtsblatt L 135) der Europäischen Kommission wurde erneut der Anhang II der Altfahrzeugerichtlinie (2000/53/EG – Link zum EU-Rechtsakt) geändert. Die Änderungen erhalten am zwanzigsten Tag nach der Veröffentlichung – somit am 11. Juni 2013 – Gültigkeit. Der Bundesgesetzgeber hat nun diese Änderungen in der Altfahrzeugeverordnung (BGBl. II Nr. 407/2002) in nationales Recht umzusetzen.
 
Stoffverbote bestehen bezüglich der Verwendung von Blei, Quecksilber, Cadmium und sechswertigem Chrom in Werkstoffen und Bauteilen von Fahrzeugen.

Die Änderungen der Ausnahmen von diesen Stoffverboten beziehen sich im Wesentlichen auf die Verlängerungen von Blei in Lötmitteln in elektrischen Anwendungen auf Glas, ausgenommen zum Verlöten in Verbundglas bis 1. Jänner 2016 bzw. zu Ersatzteilen davon.
 

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.