th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EU-Verordnung regelt Mindestwirkungsgrad von Elektromotoren

Auswirkungen auch auf Maschinen- und Anlagenhersteller

Die Elektromotorenverordnung der EU-Kommission hat auch Konsequenzen für den Maschinen- und Anlagenbau. Generell müssen alle, die Standard-Elektromotoren in ihre Produkte einbauen, diese Bestimmungen und die in drei Stufen erhöhten Energieeffizienzanforderungen berücksichtigen. 

3. Anforderungsstufe erreicht

Seit 1. Jänner 2017 dürfen Drehstrom-Niederspannungsmotoren (0,75 kW bis 375 kW) nur noch dann auf den europäischen Markt gebracht werden, wenn sie mindestens die Effizienzklasse IE3 (in Anlehnung an die Norm IEC 60034-30-1) aufweisen oder wenn IE2-Motoren in Verbindung mit einer Drehzahlregelung eingesetzt werden. 

Die Verordnung bezieht sich auch auf Motoren, die in andere Produkte eingebaut sind.

Achtung!
Die Vorschriften zur Veröffentlichung von Produktinformationen im Internet gelten auch für den Maschinen- und Anlagenbau.
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.