th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Änderung der POP-Verordnung bezüglich Pentachlorphenol

Spurenverunreinigungen bis 5 mg/kg erlaubt

Die delegierte Verordnung (EU) 2021/277 zur Änderung des Anhangs I der Verordnung (EU) 2019/1021 des Europäischen Parlaments und des Rates über persistente organische Schadstoffe in Bezug auf Pentachlorphenol sowie seine Salze und Ester betrifft insbesondere die Abfallwirtschaft.

Im Eintrag für Pentachlorphenol sowie seine Salze und Ester war bislang kein Grenzwert für unbeabsichtigte Spurenverunreinigungen aufgeführt. Da einige Erzeugnisse wie zB eingeführte Textilien und zurückgewonnene Holzspäne, die für die Herstellung von Holzplatten verwendet werden, Pentachlorphenol als Verunreinigung enthalten können, wird um das Recycling von zB Holzspänen auch weiterhin zu ermöglichen, für allfällig unbeabsichtigte Spurenverunreinigungen mit Pentachlorphenol, seinen Salzen und Estern ein Grenzwert von 5 mg/kg (0,0005 Gew.-%) im Anhang I festgelegt.

Die Änderung gilt ab 15. März 2021 (20. Tag nach Veröffentlichung). 

Weiterführende Informationen

Stand: