th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Neues Schadstoff-Messprogramm an Oberflächengewässern

Monitoring von Medikamenten in Gewässern


Mit Durchführungsbeschluss (EU) 2020/1161 kommt eine überarbeitete Beobachtungsliste von Stoffen für eine unionsweite Überwachung im Bereich der Wasserpolitik für die nächsten zwei Jahre zur Anwendung. Der Durchführungsbeschluss (EU) 2018/840 wird damit aufgehoben.

Mitgliedsstaaten haben das Messprogramm für die bezeichneten Stoffe durchzuführen. Die Ergebnisse dienen zur Datensammlung und nachfolgenden Risikobewertung über die allfällige Aufnahme in die Liste der prioritären Stoffe der Wasserrahmenrichtlinie. Diese potentiellen Aufnahmekandidaten in die Liste der prioritären Stoffe (Art. 16 WRRL bzw. Anhang X) sind an ausgewählten Messstellen zu überwachen. Die Beobachtungsliste ist mit maximal 14 begrenzt. Ein Stoff darf höchstens 4 Jahre auf der Liste stehen. Aktualisierungen erfolgen alle 2 Jahre.

Stoffe bzw. Stoffgruppen der Beobachtungsliste für 2020 bis 2022:

Metaflumizon, Amoxicillin, Ciprofloxacin, Sulfamethoxazol, Trimethoprim, Venlafaxin und O-Desmethylvenlafaxin, Azol-Verbindungen (Clotrimazol, Fluconazol, Imazalil, Ipconazol, Metconazol, Miconazol, Penconazol, Prochloraz, Tebuconazol, Tetraconazol), Dimoxystrobin und Famoxadon.

Der Durchführungsbeschluss wurde am 6. Juli 2020 im Amtsblatt kundgemacht und gilt unmittelbar. 

Stand: