th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

ROHS: Änderung bei Stoffbeschränkung für Zündmittel für Sprengstoffe

Ausnahme für Blei und Chrom

Die delegierte Richtlinie fügt im Anhang III der ROHS-RL bezüglich Ausnahmen von Stoffbeschränkungen den neuen Eintrag 45 betreffend Zündmittel für Sprengstoffe ein.

Die Ausnahme betrifft Bleiazid, Bleistyphnat, Bleipikramat, Orangemennige (Bleitetroxid), Bleidioxid in elektrischen und elektronischen Zündmitteln für Sprengstoffe für den zivilen (gewerblichen) Gebrauch und Bariumchromat in pyrotechnischen Langzeit-Verzögerungssätzen elektrischer Zündmittel für Sprengstoffe für den zivilen (gewerblichen) Gebrauch. Diese Ausnahme ist zeitlich mit 20. April 2026 beschränkt.

Die Änderung tritt mit 10. Mai 2021 (20. Tag nach Veröffentlichung) in Kraft und ist ab 1. November 2021 anzuwenden. Die nationale Umsetzung ist durch den dynamischen Verweis im § 4 Abs. 2a Elektroaltgeräteverordnung ohne weitere Veröffentlichung abgedeckt.

Weiterführende Informationen:

Stand: