th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

FFG-Infoveranstaltung zur Innovative Medicines Initiative am 23. März 2017

Nächster Call voraussichtlich am 5. April 2017

Für  Interessenten an einer Projekteinreichung in der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) bietet die FFG eine Infoveranstaltung zu IMI2 an. Sie sollen dadurch  einen kurzen Überblick über

  • die Besonderheiten dieser Public-Private-Partnership
  • die für eine Einreichung von Projektanträgen nötigen Informationen
  • die voraussichtlichen Themen der nächsten Ausschreibung(en)

erhalten.

Darüber hinaus erfahren Sie, welche Rolle Big Pharma in IMI spielt und welchen Nutzen KMUs aus einer Beteiligung an IMI ziehen können. In einer abschließenden Diskussionsrunde werden Beteiligte an IMI-Projekten über ihre speziellen Erfahrungen mit diesem Förderprogramm als Forscher, Kliniker, KMU und Big Pharma berichten und Ihnen wertvolle Tipps für Ihre geplante Projekteinreichung geben.

Wann: 23. März 2017, 10:00-12:30 mit anschließendem Networking-Mittagessen

Wo: FFG, Sensengasse 1, 1090 Wien (Erdgeschoß)

Anmeldung und Agenda

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Ihre Anmeldung ist aber erforderlich.

IMI ist mit einem Förderbudget von 3,3 Mrd. Euro für den Zeitraum von 2014-2024 die größte Public-Private-Partnership Europas, bestehend aus der Europäischen Kommission auf der einen und dem Europäischen Dachverband der Pharmafirmen (efpia) auf der anderen Seite. Das Ziel von IMI besteht darin, die Gesundheit zu verbessern, indem die Entwicklung von Medikamenten beschleunigt und der Zugang von Patienten zu diesen verbessert wird.

Dafür werden jedes Jahr mindestens 2 Calls zur Einreichung von Projekten ausgeschrieben, die die Erforschung von definierten Krankheiten und deren Behandlungsmöglichkeiten adressieren sollen.

Der nächste Call wird voraussichtlich am 5. April 2017 geöffnet.

Ansprechpartner:

Dr. Astrid Flandorfer
Expert "Health"
Unit for Life Sciences, ERC & Marie Curie
European and International Programmes
FFG - Austrian Research Promotion Agency
Sensengasse 1
1090 Vienna, Austria
Phone: +43 (0) 5 77 55 - 4107
Email: astrid.flandorfer@ffg.at 
https://www.ffg.at/Europa/Start

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.