th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Aktuelles zu EU-Förderungen im Bereich Life Sciences

FFG-News zu Preisen, Projektaufrufen und Veranstaltungen

Anerkennungspreis 2019 für “Best Practice in Personalised Medicine”

Das “International Consortium for Personalised Medicine” (ICPerMed) vergibt 2019 zum zweiten Mal den sog. Recognition award mit dem Ziel, herausragende Beispiele im Bereich der Personalisierten Medizin zu würdigen und zu verbreiten.
Verfasser von Anträgen (aus allen Ländern), deren Inhalte zwischen 1. Jänner 2017 und 31. Oktober 2018 entwickelt und veröffentlicht wurden, können daran teilnehmen. Die Einreichfrist endet am 21. Jänner 2019.
Es werden bis zu drei Preisträger ermittelt. Diese werden eingeladen, ihre Ergebnisse in einem Workshop von ICPerMed zu präsentieren. Der Preis selbst besteht aus einer in-kind Unterstützung für die Verbreitung des best-practice Beispiels in der Höhe von 500 EUR.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website von ICPerMed.

EDCTP-2: Offene Calls

Die “European and Developing Countries Clinical Trials Partnership 2” hat derzeit 3 Ausschreibungen für Fellowhips geöffnet, alle in der Form von Training & Mobility Actions (TMAs):

  • Preparatory Fellowships – Joint call with the Africa Research Excellence Fund (AREF). Das Budget dieses Calls beträt 400.000 EUR, mit einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist endet am 1. Februar 2019.
  • Senior Fellowships mit einem Budget von 5 Mio. EUR und ebenfalls einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist dieser Ausschreibung endet am 28. Februar 2018.
  • EDCTP Clinical Research and Product Development Fellowships, gemeinsam mit TDR (Special Programme for Research and Training in Tropical Diseases). Das Call Budget beträgt 1,5 Mio EUR, pro Einreichung stehen max. 100.000 EUR zur Verfügung mit einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist endet am 7. März 2019.

Weitere Informationen finden Sie bitte auf der Website von EDCTP-2.

Konferenz von JPI HDHL

Die Joint Programming Initiative „A healthy Diet for a Healthy Life” hält am 20. Februar 2019 in Brüssel ihre 5. Konferenz ab. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „Diet as leverage point towards a healthy and sustainable food system“. Stakeholder aus den verschiedenen Bereichen von Nahrung, Ernährung und Gesundheit werden den aktuellen Stand der Forschung diskutieren und künftige Themen beleuchten.
Das vorläufige Programm und die Möglichkeit zur Registrierung für diese kostenlose Veranstaltung finden Sie auf der Website von JPI HDHL.

FACCE-JPI publiziert Umsetzungsplan 2018-2020

Die Joint Programming Initiative für Landwirtschaft, Ernährungssicherheit und Klimawandel hat ihren Umsetzungsplan für 2018-2020 veröffentlicht. Dieser enthält ein Portfolio an Forschungsaktivitäten, die die fünf Kernthemen seiner strategischen Forschungsagenda adressieren. Für den Umsetzungsplan 2018-2020 werden 13 gemeinsame Forschungsaktionen vorgeschlagen:

2 ERA-NET Cofunds
1 (nicht kofinanzierten) Joint Call zwischen 3 ERA-NETs
1 European Joint Programme (EJP) Cofund
2 Knowledge Hubs
1 Joint Action (spezifisches Instrument noch nicht definiert)
4 "exploratory workshops" zur Ermittlung der Tätigkeiten, die FACCE-JPI in Zukunft zu einem bestimmten Thema durchführen könnte
2 Cross-cutting Valorisierungsaktivitäten zur besseren Kommunikation und Verbreitung der wissenschaftlichen Ergebnisse von FACCE-JPI an nationale oder EU-Politiker und andere Interessengruppen. 
Den neuen Umsetzungsplan gibt es auf der Website der FACCE-JPI zum Download.

FFG Akademie: Antragstellung in Horizon 2020 – Schwerpunkt kooperative Projekte

Das nächste kostenlose Training der FFG Akademie findet am 28. und 29. Jänner 2019 in Wien statt und richtet sich an alle InteressentInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, die eine Projekteinreichung (Koordination oder Projektteilnahme) von kooperativen Projekten in der Säule 2 (Industrial Leadership) oder Säule 3 (Societal Challenges) von Horizon 2020 planen.
Die Trainingsinhalte sind vor allem für erstmalige ProjektteilnehmerInnen oder KoordinatorInnen relevant. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine konkrete Projektidee für ein Ausschreibungsthema aus einer dieser beiden Säulen.
Der Zeitpunkt dieses Trainings ist optimal für all jene, die eine Einreichung in der Callrunde 2019 planen und deren Einreichfristen im Früjahr 2019 enden.
Weitere Informationen und Anmeldung finden sie auf der Website der FFG.

Umfrage für Wissenschaftlerinnen in Europa: Teilnahme bis 31. Dezember 2018 möglich

Die European Platform of Women Scientists (EPWS) hat eine Befragung von Wissenschaftlerinnen in Europa gestartet. Diese richtet sich an Wissenschaftlerinnen, die in der Forschung tätig sind, unabhängig davon, ob an öffentlichen oder privaten Einrichtungen, Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen.
Die Befragung hat zum Ziel:

  • Informationen zu Bedürfnissen von Wissenschaftlerinnen zusammenzutragen – auf allen Karrierestufen und in allen Disziplinen
  • Wissenschaftlerinnen darin zu unterstützen, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern und ihre Karriere zu entwickeln
  • eine Bewertung von beruflichen Netzwerken durch Wissenschaftlerinnen und ihre Erwartungen an solche Netzwerke zu erfassen und
  • erforderliche Aktivitäten und unterstützenswerte Politiken seitens EPWS zu eruieren.

Die Befragung erfolgt auf Englisch und wird anonym durchgeführt. Die Teilnahme ist noch bis zum 31. Dezember 2018 möglich.      

“Women Innovators Prize 2019” der Europäischen Kommission  

Im November wurde die 6. Ausschreibung für diesen Preis geöffnet. Damit soll die Öffentlichkeit für herausragende Arbeiten von Unternehmerinnen sensibilisiert werden, die ihre Ideen auf den Markt gebracht haben. Dies soll auch als Inspirationsquelle für die nächste Generation vonn Innovatorinnen dienen.
Der Preis wird in 3 Kategorien vergeben:

  • 3x 100.000 EUR in der Hauptkategorie "Women Innovators"
  • 50.000 EUR in der Kategorie "Rising Innovator", an außergewöhnliche Unternehmerinnen, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen und die ein Alter von max. 35 Jahren haben.

Die Einreichfrist endet am 16. Jänner 2019. Die 4 Gewinnerinnen werden von einer Jury aus unabhängigen ExpertInnen ermittelt. Weitere Informationen finden sie auf der Website der Europäischen Kommission.

“Ideas Lab” der Digital Health Institute der Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft hat zwei neue Forschungsinstitute zum Thema Digital Health mit Standorten in Salzburg (Universitätsklinikum) und Wien (Medizinische Universität Wien) eröffnet.
Im Rahmen eines „Ideas Lab“ zum Thema „Digital Health Meets Societal Needs - Transforming Health Systems into a Patient-Centred World“ sollen internationale und interdisziplinäre ForscherInnen, aber auch alternative Ideengeber zusammengebracht werden, um neue innovative Forschungskonzepte für die beiden neuen Forschungsinsititue zu entwickeln. Dieses „Ideas Lab“ soll auch dazu dienen, „Principal Investigator“-Positionen für die neuen LBG-Institute zu besetzen.
Das „Ideas Lab“ findet vom 17.-22. Februar 2019 in Mauerbach bei Wien statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der LBG.
Für Anfragen kontaktieren Sie bitte Herrn Fiete Hofmann unter fiete.hofmann@lbg.ac.at (Tel. + 43 1 51 32 750-68).

Kontakte (alphabetisch)

Dr. Astrid Flandorfer (astrid.flandorfer@ffg.at)
Expertin für „Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen“, und „Innovative Medicines Initiative“

Dr. Ines Haberl (ines.haberl@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für KMU

Dr. Astrid Hoebertz (astrid.hoebertz@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen

Udochuku Richson, MSc (udochuku.richson@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für Ernährungssicherheit, nachhaltige Landwirtschaft, Meeresforschung und Biowirtschaft & Biotechnologie

Tipp:
Forschenden großer nationaler Forschungseinrichtungen, wie z.B. den Universitäten, stehen als erste Ansprechpartner die internen Servicestellen zur Verfügung! 
www.forschungsservice.at

Anerkennungspreis 2019 für “Best Practice in Personalised Medicine”

Das “International Consortium for Personalised Medicine” (ICPerMed) vergibt 2019 zum zweiten Mal den sog. Recognition award mit dem Ziel, herausragende Beispiele im Bereich der Personalisierten Medizin zu würdigen und zu verbreiten.
Verfasser von Anträgen (aus allen Ländern), deren Inhalte zwischen 1. Jänner 2017 und 31. Oktober 2018 entwickelt und veröffentlicht wurden, können daran teilnehmen. Die Einreichfrist endet am 21. Jänner 2019.
Es werden bis zu drei Preisträger ermittelt. Diese werden eingeladen, ihre Ergebnisse in einem Workshop von ICPerMed zu präsentieren. Der Preis selbst besteht aus einer in-kind Unterstützung für die Verbreitung des best-practice Beispiels in der Höhe von 500 EUR.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website von ICPerMed.

EDCTP-2: Offene Calls

Die “European and Developing Countries Clinical Trials Partnership 2” hat derzeit 3 Ausschreibungen für Fellowhips geöffnet, alle in der Form von Training & Mobility Actions (TMAs):

  • Preparatory Fellowships – Joint call with the Africa Research Excellence Fund (AREF). Das Budget dieses Calls beträt 400.000 EUR, mit einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist endet am 1. Februar 2019.
  • Senior Fellowships mit einem Budget von 5 Mio. EUR und ebenfalls einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist dieser Ausschreibung endet am 28. Februar 2018.
  • EDCTP Clinical Research and Product Development Fellowships, gemeinsam mit TDR (Special Programme for Research and Training in Tropical Diseases). Das Call Budget beträgt 1,5 Mio EUR, pro Einreichung stehen max. 100.000 EUR zur Verfügung mit einer Förderquote von 100%. Die Einreichfrist endet am 7. März 2019.

Weitere Informationen finden Sie bitte auf der Website von EDCTP-2.

Konferenz von JPI HDHL

Die Joint Programming Initiative „A healthy Diet for a Healthy Life” hält am 20. Februar 2019 in Brüssel ihre 5. Konferenz ab. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „Diet as leverage point towards a healthy and sustainable food system“. Stakeholder aus den verschiedenen Bereichen von Nahrung, Ernährung und Gesundheit werden den aktuellen Stand der Forschung diskutieren und künftige Themen beleuchten.
Das vorläufige Programm und die Möglichkeit zur Registrierung für diese kostenlose Veranstaltung finden Sie auf der Website von JPI HDHL.

FACCE-JPI publiziert Umsetzungsplan 2018-2020

Die Joint Programming Initiative für Landwirtschaft, Ernährungssicherheit und Klimawandel hat ihren Umsetzungsplan für 2018-2020 veröffentlicht. Dieser enthält ein Portfolio an Forschungsaktivitäten, die die fünf Kernthemen seiner strategischen Forschungsagenda adressieren. Für den Umsetzungsplan 2018-2020 werden 13 gemeinsame Forschungsaktionen vorgeschlagen:

2 ERA-NET Cofunds
1 (nicht kofinanzierten) Joint Call zwischen 3 ERA-NETs
1 European Joint Programme (EJP) Cofund
2 Knowledge Hubs
1 Joint Action (spezifisches Instrument noch nicht definiert)
4 "exploratory workshops" zur Ermittlung der Tätigkeiten, die FACCE-JPI in Zukunft zu einem bestimmten Thema durchführen könnte
2 Cross-cutting Valorisierungsaktivitäten zur besseren Kommunikation und Verbreitung der wissenschaftlichen Ergebnisse von FACCE-JPI an nationale oder EU-Politiker und andere Interessengruppen.

Den neuen Umsetzungsplan gibt es auf der Website der FACCE-JPI zum Download.                                                                                                                             

FFG Akademie: Antragstellung in Horizon 2020 – Schwerpunkt kooperative Projekte

Das nächste kostenlose Training der FFG Akademie findet am 28. und 29. Jänner 2019 in Wien statt und richtet sich an alle InteressentInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, die eine Projekteinreichung (Koordination oder Projektteilnahme) von kooperativen Projekten in der Säule 2 (Industrial Leadership) oder Säule 3 (Societal Challenges) von Horizon 2020 planen.
Die Trainingsinhalte sind vor allem für erstmalige ProjektteilnehmerInnen oder KoordinatorInnen relevant. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine konkrete Projektidee für ein Ausschreibungsthema aus einer dieser beiden Säulen.
Der Zeitpunkt dieses Trainings ist optimal für all jene, die eine Einreichung in der Callrunde 2019 planen und deren Einreichfristen im Früjahr 2019 enden.
Weitere Informationen und Anmeldung finden sie auf der Website der FFG.

Umfrage für Wissenschaftlerinnen in Europa: Teilnahme bis 31. Dezember 2018 möglich

Die European Platform of Women Scientists (EPWS) hat eine Befragung von Wissenschaftlerinnen in Europa gestartet. Diese richtet sich an Wissenschaftlerinnen, die in der Forschung tätig sind, unabhängig davon, ob an öffentlichen oder privaten Einrichtungen, Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen.
Die Befragung hat zum Ziel:

  • Informationen zu Bedürfnissen von Wissenschaftlerinnen zusammenzutragen – auf allen Karrierestufen und in allen Disziplinen
  • Wissenschaftlerinnen darin zu unterstützen, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern und ihre Karriere zu entwickeln
  • eine Bewertung von beruflichen Netzwerken durch Wissenschaftlerinnen und ihre Erwartungen an solche Netzwerke zu erfassen und
  • erforderliche Aktivitäten und unterstützenswerte Politiken seitens EPWS zu eruieren.

Die Befragung erfolgt auf Englisch und wird anonym durchgeführt. Die Teilnahme ist noch bis zum 31. Dezember 2018 möglich.

“Women Innovators Prize 2019” der Europäischen Kommission

Im November wurde die 6. Ausschreibung für diesen Preis geöffnet. Damit soll die Öffentlichkeit für herausragende Arbeiten von Unternehmerinnen sensibilisiert werden, die ihre Ideen auf den Markt gebracht haben. Dies soll auch als Inspirationsquelle für die nächste Generation vonn Innovatorinnen dienen.
Der Preis wird in 3 Kategorien vergeben:

  • 3x 100.000 EUR in der Hauptkategorie "Women Innovators"
  • 50.000 EUR in der Kategorie "Rising Innovator", an außergewöhnliche Unternehmerinnen, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen und die ein Alter von max. 35 Jahren haben.

Die Einreichfrist endet am 16. Jänner 2019. Die 4 Gewinnerinnen werden von einer Jury aus unabhängigen ExpertInnen ermittelt. Weitere Informationen finden sie auf der Website der Europäischen Kommission.

Ideas Lab” der Digital Health Institute der Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft hat zwei neue Forschungsinstitute zum Thema Digital Health mit Standorten in Salzburg (Universitätsklinikum) und Wien (Medizinische Universität Wien) eröffnet.
Im Rahmen eines „Ideas Lab“ zum Thema „Digital Health Meets Societal Needs - Transforming Health Systems into a Patient-Centred World“ sollen internationale und interdisziplinäre ForscherInnen, aber auch alternative Ideengeber zusammengebracht werden, um neue innovative Forschungskonzepte für die beiden neuen Forschungsinsititue zu entwickeln. Dieses „Ideas Lab“ soll auch dazu dienen, „Principal Investigator“-Positionen für die neuen LBG-Institute zu besetzen.
Das „Ideas Lab“ findet vom 17.-22. Februar 2019 in Mauerbach bei Wien statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der LBG.
Für Anfragen kontaktieren Sie bitte Herrn Fiete Hofmann unter fiete.hofmann@lbg.ac.at (Tel. + 43 1 51 32 750-68).

Kontakte (alphabetisch)

Dr. Astrid Flandorfer (astrid.flandorfer@ffg.at)
Expertin für „Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen“, und „Innovative Medicines Initiative“

Dr. Ines Haberl (ines.haberl@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für KMU

Dr. Astrid Hoebertz (astrid.hoebertz@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen

Udochuku Richson, MSc (udochuku.richson@ffg.at)
Nationale Kontaktstelle für Ernährungssicherheit, nachhaltige Landwirtschaft, Meeresforschung und Biowirtschaft & Biotechnologie

Tipp:
Forschenden großer nationaler Forschungseinrichtungen, wie z.B. den Universitäten, stehen als erste Ansprechpartner die internen Servicestellen zur Verfügung! 
www.forschungsservice.at