th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Experten-Tipps zu Unternehmensfinanzierung & Unternehmenssicherung

In Schieflage – Finanzen ordnen, Liquidität planen 

Im Falle folgender Situation: Die Krise hat den Zufluss von Einnahmen gestoppt oder verlangsamt, trotzdem müssen Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Aufhören kommt für Sie nicht in Frage, es gilt, den Zahlungsdruck zu reduzieren und Liquidität auf neuen Wegen zu beschaffen. 

Die Top 10 Experten-Tipps 

1

Machen Sie sich ein klares Bild von Ihrer finanziellen Situation – erstellen Sie einen Liquiditätsplan.

2

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Bankbetreuer auf – verhandeln Sie über die Stundung fälliger Kreditrückzahlungen (Kapital und Zinsen) bzw. die Möglichkeit, einen Überbrückungskredit aufzunehmen.

3

Versuchen Sie bei Lieferanten eine Verlängerung des Zahlungsziels, bei Finanzamt, Gesundheitskasse und SVS eine Stundung fälliger Zahlungen bzw. eine Herabsetzung von Vorauszahlungen zu erreichen. 

4

Setzen Sie sich mit der Vielzahl von Förderangeboten auseinander, nehmen Sie bei Bedarf eine Beratung in Anspruch (WK, Steuerberater, Unternehmensberater); stellen Sie rasch einen Antrag, wenn die Fördervoraussetzungen für Ihren Betrieb zutreffen.

5

Versuchen Sie, durch organisatorische Maßnahmen den Zufluss liquider Mittel zu beschleunigen (rasche Rechnungslegung, kürzeres Zahlungsziel an Kunden, Teilabrechnung bei langfristigen Aufträgen).

6

Personalkosten: Klären Sie alle Fördermöglichkeiten als erstes ab. Versuchen Sie Teilzeit-Varianten auszuloten, reduzieren Sie Personalkosten auch unter Berücksichtigung eines neuerlichen Hochstartens. Passen Sie den Mitarbeiterstand rasch an die in den nächsten Monaten zu erwartende Auslastung an.

7

Reduzieren Sie Ihre Lagerbestände – kaufen Sie in kürzeren Abständen und in kleineren Mengen ein, um Liquidität zu sparen. 

8

Überlegen Sie den Verkauf nicht benötigter Vermögensteile (z.B. Maschinen, PKW) bzw. eine Alternativnutzung von Gebäudeteilen (Vermietung, Verpachtung), um zusätzliche liquide Mittel zu beschaffen. 

9

Stellen Sie fest, welche liquiden Mittel im Notfall rasch und unbürokratisch zur Verfügung stehen (z.B. private Sparbücher, Einkommen aus anderen Tätigkeiten, Unterstützung seitens der Familie, von Bekannten).

10

Bewahren Sie Ruhe und vermeiden Sie Panikstimmung im Betrieb. -Sichern Sie sich professionelle Unterstützung durch Beratungsangebote. 

  • Infoblatt Kurzfristige Liquiditätsplanung: Information und konkrete Tipps
  • Liquiditätsbedarfsrechner, speziell entwickelt im Zuge der Entwicklungen durch die Corona-Krise, unterstützt bei der raschen Ermittlung des Liquiditätsbedarfes für die nächsten Monate.
  • Liquidtätsplaner.xls ermöglicht eine Liquiditätsplanung auf monatlicher Basis durch die Erfassung geplanter Aus- und Einzahlungen, gibt eine Übersicht über die zu erwartende Liquiditätssituation, über gestundete Verbindlichkeiten und vorhandene Reserven, und ist somit ein einfaches Instrument zur Steuerung von Liquidität.
  • KMU-Stresstest: Onlinetool zur Prüfung von Liquidität und Krisenfestigkeit. In wenigen Minuten testen Sie verschiedenen Szenarien und sehen, wie sich ein Umsatzeinbruch auf ihre Liquidität (Cash Flow) auswirkt.
  • Zahlen im Griff.xls: einfaches Tool für Unternehmer*innen, die schon auf eigene Zahlen zurückgreifen können. Das Ergebnis ist eine umfassende Kosten- und Erfolgsprognose samt Vorberechnung der zu erwartenden Einkommensteuer. Schließlich ermöglicht das Tool die Berechnung des Mindestumsatzes und Darstellung verschiedener Szenarien im Bereich Umsatz, Kosten und Gewinn.
  • Plan4You: Planungssoftware zur Erstellung von Businessplänen und –szenarien, die durch die Erfassung von Umsätzen und Kosten bzw. Abschreibungen automatisch Gesamtumsatz, Abschreibungen und Buchwerte, Personalaufwand sowie die Liquidität berechnet. Plan-Bilanz und Plan-GuV bzw. eine Ergebnisübersicht und ein professionell aufbereitetes Kurzkonzept bieten einen übersichtlichen Blick auf die Zahlen. 
  • Linksammlung: Unternehmenssanierung, Sicherung und Reorganisation
Stand: