th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

"Tech-Support Scam" - telefonischer Betrug durch angebliche Software-Mitarbeiter

Keine Fernwartungs-Software installieren

Ziel der Anrufe sind meist Nutzer von Microsoft Windows- oder auch Apple-Nutzer, gegenüber welchen die betrügerisch agierenden Personen angeben, als Service-Mitarbeiter in dessen Auftrag zu handeln. Die Kontaktaufnahme geschieht entweder durch einen unverlangten und überraschenden Telefonanruf (wobei die Telefonnummer durch Call ID Spoofing verschleiert wird) oder es wird das Opfer dazu gebracht, durch Anzeigen eines einschüchternden Pop-ups im Webbrowser die Kriminellen unter einer meist kostenfreien Telefonnummer anzurufen. 

In beiden Fällen wird versucht eine Fernwartungssoftware zu installieren, um Zugangsdaten zu erspähen, Schadsoftware zu installieren oder Daten zu löschen oder zu stehlen fallweise auch die vorgeblich nötige Sicherheitssoftware bezahlen zu lassen. Vorsicht daher bei gefälschten Warnhinweisen am PC oder Anrufen von vermeintlichen Service-Mitarbeitern, welche behaupten, dass es ein Problem mit dem Computer oder Laptop gäbe, welches mithilfe einer Fernwartung behoben werden kann. Oft sprechen die Anrufer Englisch oder gebrochenes Deutsch. Die falschen Support-Mitarbeiter behaupten am Telefon das Betriebssystem vor Schäden schützen oder beim Umstieg auf neuere Windows-Versionen helfen zu wollen und versuchen am Telefon zu überreden, unter ihrer Anleitung bestimmte Schritte am PC auszuführen. 

Einige Verbraucher berichten von gefälschten Warnhinweisen am PC selber. Diese sehen aus, als handele sich um eine Sicherheitswarnung von Windows. Hierbei werden Sie aufgefordert, den angeblichen Microsoft-Support anzurufen, um den Rechner von Viren befreien zu lassen. Auch Microsoft selbst warnt seit Bekanntwerden der ersten Betrugsfälle unter Missbrauch des Firmennamens auf seiner Homepage. Microsoft führt nach eigenen Angaben gar keine unaufgeforderten Telefonanrufe durch, um schadhafte Geräte zu reparieren!

Die Betrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen und ihre Absender-Rufnummer ist in vielen Fällen am Handybildschirm keine unbekannte Nummer. So wird in täuschender Weise als eingehender Nummer ein Anruf von „Microsoft“ angezeigt. Das ist möglich, weil hier die Rufnummernübermittlung mittels einer illegalen Technologie namens Call-ID-Spoofing manipulieren und die wahre Rufnummer durch eine Bezeichnung oder eine andere Rufnummer ersetzen. Zusätzlich zu den Fake-Anrufen nutzen die Betrüger heute aber auch vermehrt E-Mails, infizierte Webseiten und Pop-ups.  

Wie können Sie sich vor Tech Support Scam schützen:  

  • Werden Sie von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter angerufen, beenden Sie das Gespräch sofort
  • Geben Sie in keinem Fall Ihre privaten Daten, Passwörter oder ähnliches heraus!
  • Erwerben oder installieren Sie bei einem Telefonat keine Fremdsoftware auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone
  • Haben Sie bereits mit einem falschen Microsoft-Mitarbeiter gesprochen, trennen Sie Ihren PC vom Netz und ändern Sie Ihre Passwörter
  • Programme, die auf Anraten installiert wurden, umgehend deinstallieren
  • Sind Sie betroffen, melden Sie den Betrugsfall der Polizei
  • Zusätzlich bietet Microsoft ein Formular an, um Betrugsversuche zu melden  

Bei konkreten Problemen steht für Unternehmer die Cyber-Security-Hotline der WKO zur Verfügung: 0800 888 133


Quelle: Schutzverband